Kreisklasse West

TSV Klardorf       8:4 (4:2)       SpVgg Bruck
Tore: 0:1 (20.) Thomas Elsner, 0:2 (25./Eigentor) Eugen Ubykin, 1:2 (30.) Florian Malinowski, 2:2 (37./Foulelfmeter) Florian Liebl, 3:2 (40.) Florian Liebl, 4:2 (44.) Sven Liebl, 4:3 (50.) Matthias Lautenschlager, 5:3 (57.) Dominik Kornemann, 6:3 (64.) Eugen Ubykin, 7:3 (80./Foulelfmeter) Florian Liebl, 7:4 (86./Foulelfmeter) Serkan Demirtas, 8:4 (87.) Dominik Kornemann - SR: Josef Heigl (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 100

(bku) Ein Ergebnis mit Seltenheitswert vermeldet der TSV Klardorf. In einer beiderseits offensiv geführten Begegnung gewannen die Gastgeber mit 8:4 gegen die SpVgg Bruck. Von Beginn an waren die Gastgeber das bessere Team, doch sie gerieten zunächst mit 0:2 in Rückstand. Diese Führung war glücklich, doch dann legte die Heimelf richtig los. Bis zur Pause unterliefen dem Gast mehrere individuelle Fehler, die der TSV zum 4:2 nutzte.

Klardorf blieb auch nach dem Wechsel überlegen, kassierte aber nach einer Unachtsamkeit das 4:3. Erst anschließend wurde der Vorsprung wieder ausgebaut. Am Ende siegten die Platzherren verdient, sie holten sich wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

SV Altenschwand       1:4 (0:1)       FTE Schwandorf
Tore: 0:1 (36.) Turgut Eraslan, 0:2 (56/Foulelfmeter) Ugur Eraslan, 0:3 (63.) Turgut Eraslan, 0:4 (65.) Deniz Trepte, 1:4 (90.) Stefan Süß - SR: Stiller (FC Tegernheim) - Zuschauer: 100

(bku) Im Gegensatz zum SV Altenschwand nutzte der Gast seine sich bietenden Torchancen besser und siegte deshalb verdient. Zunächst verlief das Spiel ausgeglichen, wobei die FT Eintracht immer einen Schritt schneller war als die Heimelf. Zehn Minuten vor der Pause gelang Turgut Eraslan der Führungstreffer für die Schwandorfer.

Anfangs der zweiten Hälfte verzeichnete Altenschwand zwei gute Gelegenheiten, die nichts einbrachten. Auf der anderen Seite machte es Ugur Eraslan besser, er erhöhte mit einem Strafstoß auf 2:0. Der Rückstand ließ die Gastgeber resignieren, ihnen gelang nicht mehr viel. Besser machte es die FT Eintracht, die auf 4:0 davonzog. Erst in der letzten Minute schaffte Stefan Süß mit dem 1:4 eine Ergebniskosmetik.

SV Fischbach       2:0 (0:0)       SC Weinberg
Tore: 1:0 (55.) Josef Köppl, 2:0 (85./Foulelfmeter) Martin Scheuerer - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 120

(bku) Viel Mühe hatte der SV Fischbach beim Heimerfolg über den SC Weinberg, obwohl sich die Gäste nur selten nach vorne trauten. Bezeichnend war, dass der Gast keine einzige echte Torchance besaß. Die Heimelf lief sich immer wieder an der dichtgestaffelten Abwehr des Aufsteigers fest. Oftmals wurden die Angriffe zu oberflächlich vorgetragen.

Etwas mehr Konzentration zeigten die Fischbacher im zweiten Durchgang. Das 1:0 durch Josef Köppl war die Erlösung, jetzt musste der Gast etwas mehr wagen. Das heimische Gehäuse geriet aber nicht in Gefahr, dazu waren die Aktionen zu leicht zu durchschauen. Fünf Minuten vor dem Ende stellte Martin Scheuerer mit einem verwandelten Strafstoß den 2:0-Sieg in einer schwachen Partie her.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.