Kreisklasse West

SV Altenschwand       8:0 (3:0)       SC Teublitz
Tore: 1:0 (15.) Grabinger, 2:0 (21.) Rittler, 3:0 (24.) Rittler, 4:0 (50.) Pogrzeba, 5:0 (53./Eigentor), 6:0 (75.) Sander, 7:0 (80.) Bartosz, 8:0 (85.) Bartosz - SR: Peter Scholz (SpVgg Neukirchen-Balbini) - Zuschauer: 40

(bku) Kein ernsthafter Gegner für die Heimelf war an diesem Tag der SC Teublitz, der sich keine einzige klare Torchance erspielen konnte. Altenschwand hatte von Beginn an die Vorteile auf seiner Seite und kam zu einem klaren Sieg. Nur selten wagten sich die Gäste nach vorne, meist waren sie in der Abwehr beschäftigt. Der SV Altenschwand vergab zudem mehrere klare Chancen, er hätte gegen den Tabellenletzten auch zweistellig gewinnen können.

SC Weinberg       4:1 (2:1)       SpVgg Bruck
Tore: 1:0 (10.) Timo Dirlmeier, 1:1 (25.) Manuel Lindner, 2:1 (43.) Sven Merl, 3:1 (59.) Sven Merl, 4:1 (81.) Stefan Frankowska - SR: Heinrich Eichenseer (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (87.) Weinfurtner (Bruck) wegen Foulspiels

(bku) Die Brucker begannen zurückhaltend, sie vertrauten auf ihre starke Defensive. Es dauerte einige Minuten, bis sich der SC Weinberg auf diese Spielweise eingestellt hatte. Dann traf Dirlmeier mit einem Sonntagsschuss zum 1:1. Jetzt lockerte die SpVgg ihre Abwehr, verlegte sich auf Konter und kam so zum 1:1-Ausgleich durch Lindner. Kurz vor der Pause brachte Merl die Gastgeber, die nach der Pause immer überlegener wurden, wieder in Führung. Bruck verlor zwei Spieler wegen Verletzungen und hatte anschließend nichts mehr entgegenzusetzen. Merl erhöhte auf 3:1, den Schlusspunkt unter eine überlegen geführte Begegnung setzte Frankowska mit dem 4:1 zehn Minuten vor dem Ende.

SV Fischbach       4:4 (1:3)       Kleinwinklarn
Tore: 0:1 (8.) Petr Hobza, 0:2 (16.) Alexander Paschke, 0:3 (19.) Petr Hobza, 1:3 (39.) Hans Jakob, 1:4 (66.) Petr Hobza, 2:4 (68./Foulelfmeter) Martin Fendl, 3:4 (73.) Tobias Hofbauer, 4:4 (76./Foulelfmeter) Martin Fendl - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 100

(bku) Ganz nach dem Geschmack der Zuschauer verlief das vorletzte Heimspiel des SV Fischbach. Nach 20 Minuten schien die Entscheidung zugunsten des SC Kleinwinklarn gefallen zu sein, denn der Gast führte klar mit 3:0. Hierbei nutzten die Gäste die Abwehrfehler des Gegners eiskalt aus. Das 1:3 von Jakob schien nicht mehr als eine Ergebniskorrektur zu sein, zumal der SCK in der zweiten Halbzeit den Vorsprung wieder ausbaute. Doch dann zeigten die Fischbacher eine große Moral. Fendl und Hofbauer glichen zum 4:4 aus. Bis zum Schluss war es eine offene Begegnung, in der beide Mannschaften auf den Sieg hoffen konnten, denn es gab noch reichlich Chancen hüben wie drüben.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.