Kreisklasse West: Es reicht ein 1:0 gegen Teublitz, da Kemnath patzt - Trausnitz überrascht bei ...
Nun liegt SpVgg Schönseer Land wieder vorn

Schwandorf. (aho) In der Kreisklasse West geht das allwöchentliche Wechselspiel an der Tabellenspitze weiter. Vor einer Woche musste die SpVgg Schönseer Land (32) ihre Führungsposition an den SV Kemnath/Buchberg (29) abgeben, am Sonntag hat sie sich den begehrten Rang zurück geholt. Ausschlaggebend für den Wechsel war die 1:2-Niederlage der Kemnather beim SV Fischbach (16) und der gleichzeitige knappe 1:0-Sieg der Schönseer gegen den SC Teublitz (18).

Mehr als enttäuschend war der Auftritt des SC Ettmannsdorf II (24) beim SV Alten/Neuenschwand (16). Gegen den Tabellenelften verlor die Elf von Sebastian Hierl unerwartet deutlich mit 1:4 und rutschte hinter den SC Kleinwinklarn (25) auf Platz vier ab. Der Ex-Kreisligist gewann beim zuletzt stark auftrumpfenden SC Weinberg (20) mit 1:0.

In der hinteren Tabellenregion gibt sich kein Team geschlagen. So gewann der TSV Trausnitz (14) bei der FT Eintracht Schwandorf (19) mit 2:1, der TSV Klardorf (17) setzte sich gegen den TSV Stulln (19) mit dem gleichen Resultat durch. Einzig die SpVgg Bruck (15) zählte zu den Verlieren, sie stand gegen den TV Nabburg (22) beim 1:4 auf verlorenem Posten.

TSV Klardorf       2:1 (1:0)       TSV Stulln
Tore: 1:0 (13.) Florian Malinowski, 1:1 (47.) Manuel Zühlke, 2:1 (60.) Christoph Graf - SR: Christoph Kopp - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (88.) Sven Liebl (TSV Klardorf) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Eine umkämpfte Partie war das Aufeinandertreffen des TSV Klardorf und dem TSV Stulln. In der ersten Hälfte war das Spiel ausgeglichen, beide Seiten verzeichneten einige Chancen. Die Heimelf ging in der 13. Minute durch einen Treffer von Florian Malinowski mit 1:0 in Führung. Die Gäste versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen, mussten hierfür aber auf die zweite Halbzeit warten. Nach dem Wiederanpfiff glich Stulln in der 47. Minute dann auch aus. Danach überließen die Gäste den Klardorfern das Geschehen und mussten in der 60. Minute das 2:1 von Christoph Graf hinnehmen. Der knappe Sieg von Klardorf war aufgrund der zweiten Hälfte in Ordnung.

Eintracht Schwandorf       1:2 (0:1)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 Andreas Jäckel (23.), 1:1 (61.) Turgut Ereslan, 1:2 (75.) Markus Hösl - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 140 - Gelb-Rot: (78.) Bastian Nahlovsky (TSV Trausnitz) wegen wiederholten Foulspiels - Rot: (85.) Umut Gür (FTE Schwandorf) wegen Tätlichkeit

(bku) Die Eintracht war natürlich Favorit. Das Spiel war zunächst auf beiden Seiten arm an Chancen. In der 23. Minute gingen die Gäste nach einem Abwehrfehler von Schwandorf mit 1:0 in Führung. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Nach dem Wiederanpfiff konnte Turgut Eraslan bei einer Standardsituation den Ausgleich erzielen. Die Freude darüber währte nicht lange. Trausnitz nutzte wieder einen Fehler von Schwandorf und ging mit 2:1 in Führung. Danach wurde die Partie ruppiger. In der 78. Minute wurde Bastian Nahlovsky mit der Ampelkarte vorzeitig in die Kabine geschickt. In der 85. Minute war es Umut Gür von Schwandorf, der mit Rot vom Platz gestellt wurde. Ein Remis wäre insgesamt gesehen verdient gewesen.

SV Fischbach       2:1 (1:1)       SV Kemnath/Bu.
Tore: 1:0 (10.) Martin Scheuerer, 1:1 (20.) Max Gebert, 2:1 (71.) Ivica Tomasic - SR: Alfons Kainz (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (75.) Tobias Hofbauer (SV Fischbach) und Rom (SV Kemnath) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Der SV Fischbach hatte mit dem Tabellenführer SV Kemnath einen schweren Gegner zu Gast. Allerdings enttäuschte der Gast auf ganzer Linie. Die Heimelf kämpfte und war offensiv eingestellt. Damit hatte der Kemnath nicht gerechnet und tat sich schwer. In der 10. Minute traf Martin Scheuerer zum 1:0. Nach weiteren Chancen konnte Max Gebert für Kemnath ausgleichen. Über das gesamte Spiel waren Torchancen hüben wie drüben dünn gesät. Nach der Pause spielte Fischbach sein bewährtes Konzept weiter und wurde in der 71. Minute durch den Treffer von Ivica Tomasic zum 2:1 belohnt.

SpVgg Bruck       1:4 (0:2)       TV Nabburg
Tore: 0:1 (30.) Roman Karel, 0:2 (44.) Mario Quast, 0:3 (72.) Erwin Emer, 0:4 (85.) Jan Marek, 1:4 (88.) Michael Walter - SR: Manfred Lachner (Sulzbach/Donau) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (38.) Matthias Lautenschlager (SpVgg Bruck) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Die SpVgg Bruck hatte in den ersten 30 Minuten drei gute Chancen zur Führung, die wurden aber vergeben. Dies rächte sich in der 30. Minute, als Roman Karel das 1:0 für Nabburg erzielte. Bruck dezimierte sich in der 38. Minute selbst, als Matthias Lautenschlager nach einem wiederholtem Foul die Ampelkarte sah. Nabburg gelang noch kurz vor der Pause das 2:0. Nach der Halbzeit waren es wieder Nabburger, die das Spiel bestimmten und zwei Treffer nachlegten. Den Ehrentreffer für Bruck konnte Michael Walter in der 88. Minute erzielen, allerdings war dies nur noch Ergebniskosmetik.

SC Weinberg       0:1 (0:0)       SC Kleinwinklarn
Tor: 0:1 (82.) Markus Rüdiger - SR: Heinrich Eichenseeer (FC Saltendorf) - Zuschauer: 60

(bku) Der ersatzgeschwächte SC Weinberg tat sich schwer gegen den SC Kleinwinklarn. Die Gäste hatten die klareren Chancen. Bis zur Pause stand es immer noch 0:0. Nach der Pause wollten beide Teams das Führungstor. Allerdings ging die Taktik mit Weitschüssen vom SC Weinberg nicht auf. Markus Rüdiger, vom SC Kleinwinklarn, nutzte in 82. Minute einen Standardsituation zum 1:0. Dies war der Siegtreffer in einer Partie, die keinen Sieger verdient hatte.

SpVgg Schönseer Land       1:0 (1:0)       SC Teublitz
Tor: 1:0 (12.) Vaclav Usak - SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 50

(bku) Beide Teams lieferten sich eine kampfbetonte Partie. In der 12. Minute fiel bereits der einzige Treffer durch Usak. Es gab auf beiden Seiten viele Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Auch nach der Pause blieb das Spiel kampfbetont. In der Schlussphase vergab Lingl zwei Riesenchancen für die Gastgeber zur vorzeitigen Entscheidung. Der knappe 1:0-Sieg des neuen Spitzenreiters war aufgrund der ersten Hälfte von verdient.

SV Altenschwand       4:1 (2:0)       SC Ettmannsdorf
Tore: 1:0 (10.) Josef Reiger, 2:0 (15.) Felix Weibhauser, 3:0 (48.) Felix Weibhauser, 4:0 (57.( Felix Weibhauser, 4:1 (80.) Paul-Heinz Drothler - SR: Karl Vollmer (SSV Paulsdorf) - Zuschauer: 60

(aho) Eine sehr starke Leistung zeigte der SV Alten/Neuenschwand gegen den Tabellendritten, der insgesamt auf der ganzen Linie enttäuschte. Von Beginn an ließ die Heimelf die Ettmannsdorfer nicht ins Spiel kommen. Zwei schnelle Tore durch Reiger und Weibhauser sorgten in der ersten Viertelstunde für klare Verhältnisse. Weil der SV danach etwas nachlässiger wurde, kam der SCE II stärker auf, doch ohne sich klare Chancen erspielen zu können. Bis auf zwei Kopfballgelegenheiten verzeichnete der Gast keine Offensivaktionen. Auch nach der Pause gelangen dem SVA zwei schnelle Treffer durch den starken Weibhauser. Ettmannsdorfer verzettelte sich immer mehr in Einzelaktionen, in der Offensive war nichts zwingendes zu erkennen. Es reichte nur noch zum Ehrentreffer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.