Kreisklasse West: In Mantel steigt das Derby gegen Hütten - Kohlberg vor Windischeschenbach ...
Lösbare Aufgaben für das Führungsquintett

Weiden. (sf) Ausschließlich mit Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte haben es die fünf führenden Teams der Kreisklasse West an diesem Wochenende zu tun. Dabei erscheint es eher unwahrscheinlich, dass sie dabei Einbußen erleiden.

TSV Krummennaab       Sa. 16.00       FC Vorbach
Silvio Steudel vom TSV Krummennaab ist wirklich nicht zu beneiden. Auch in Kohlberg mussten schon in der ersten Halbzeit zwei Spieler verletzt ausgewechselt werden. Zudem wird jeder Fehler gnadenlos bestraft. "Aber da müssen wir durch," lautet die Parole, die der Coach ausgibt. Gegen Vorbach ist auch noch das Mitwirken von Armin Steinhauser und Andreas Schieder fraglich. Vorbach fährt nach Aussage seines Spielertrainers Florian Ruder nach Krummennaab, um dort "volle Ausbeute zu machen" und an der Spitze dranzubleiben. Auch will man die Serie der ungeschlagenen Spiele fortsetzen. Den Gast plagen keine größeren Personalsorgen.

VfB Mantel       So. 15.00       Concordia Hütten
Letzten Sonntag merkte man dem VfB die Strapazen des Freitag-Spieles an. Nun konnte man sich erholen und geht voller Optimismus in das Derby. Spielertrainer Dieter Scheler hofft, dass seine Elf wieder die gleiche Lauf- und Kampfbereitschaft wie zuletzt an den Tag legt. Dann sollten die drei Punkte in Mantel bleiben. Bei Alexander Schärtl ist die alte Verletzung wieder aufgebrochen, ansonsten ist alles an Bord. In der letzten Viertelstunde brachte sich die Concordia in Immenreuth um den verdienten Lohn. Nun steht in Mantel die nächste schwere Aufgabe an. Will man dort etwas ernten, muss vor allem die Defensivarbeit besser werden.

FC Freihung       So. 15.00       SV Riglasreuth
Für Daniel Neugebauer vom FC Freihung zählt nur eines: "Drei Punkte müssen her." Trotz vieler Ausfälle hielt der FC in Mantel eine Stunde lang gut mit, dann verließen den Aushilfen die Kräfte. Ob es personell gegen Riglasreuth besser wird, wird sich erst kurzfristig zeigen. Verzichten muss man auf jeden Fall auf Julian Klier wegen seiner Roten Karte. Trotz zweier ansprechender Leistungen am vergangenen Wochenende konnte der SV Riglasreuth nichts Zählbares einfahren. Dies soll gegen Freihung anders werden. Aufgrund einiger Ausfälle ist Trainer Manfred Budek zu Umstellungen gezwungen. Fehlen werden Florian Ritter, Daniel Geisler, Moritz Dumler und Julian Bauer.

TSV Reuth       So. 15.00       SV Kulmain II
Der TSV möchte sich vom Gast die Kirchweih nicht vermiesen lassen und die drei Punkte behalten. Spielleiter Hans Stangl erwartet von seinen Jungs über die gesamte Spieldauer eine so konzentrierte Leistung wie in der ersten Halbzeit in Riglasreuth. Dann dürfte auch die als defensivstark bekannten Kulmainer zu packen sein. Als krasser Außenseiter fährt die Bezirksligareserve zum Tabellenführer. Trainer Markus Schönl hat einige grippegeschwächte Spieler zu beklagen. Das macht sein Ziel, einen Punkt mitzunehmen, alles andere als einfach. Grundvoraussetzung wäre auf jeden Fall, den torhungrigsten Angriff der Liga mit Spielertrainer Michael Bachmeier an der Spitze in den Griff zu bekommen.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       SV Kohlberg
Vier Punkte holte die SpVgg aus den beiden letzten Partien. Spielertrainer Martin Braungart hofft, dass es so weitergeht. Vor allem auf kämpferischem Gebiet war eine deutliche Veränderung zum Positiven festzustellen. Hier muss die SpVgg auch gegen den angriffsstarken Gast ansetzen. Tobias Kammerer und Tobias Senftleben leiden an Blessuren aus dem Spiel in Kulmain, ihr Einsatz ist äußerst fraglich. "Laut Papierform müssten wir in Windischeschenbach als Sieger vom Platz gehen", lautet die Einschätzung von Kohlbergs Trainer Gerd Stache. "Doch wir wollen den Gegner wegen seines Tabellenstandes nicht unterschätzen." Bis auf den dienstlich verhinderten Dominik Bredow kann der Gast auf die Mannschaft zurückgreifen, die am vergangenen Sonntag einen ungefährdeten Sieg einfuhr.

FC Tremmersdorf       So. 15.00       TSV Kastl
Nach einer staken Leistung in Vorbach hätte der FCT mit etwas mehr Glück auch als Sieger vom Platz gehen können. Dennoch ist er mit dem einen Punkt zufrieden. Nach fünf Spielen ohne Niederlage will die Müller-Truppe zu Hause gegen Kastl dreifach punkten. Personell schaut es immer noch schlecht aus. Florian Schnödt, Tobias Gradl und Alexander Steinl stoßen wieder zum Kader. Fehlen werden Michael Bauer, Stefan Schnödt und Patrick Dittner. Angesichts der Tatsache, dass man acht Ausfälle kompensieren musste, war Karl Holub vom TSV Kastl mit dem Punktgewinn am letzten Sonntag zufrieden. Seine Mannschaft hatte alles gegeben. Das muss auch am kommenden Spieltag der Fall sein, da in puncto Personal keine Besserung in Sicht ist.

SC Schwarzenbach       So. 15.00       SV Immenreuth
"Gegen Kastl haben wir gut gespielt, nur die Chancenauswertung war schlecht", lautet das Fazit, das SC-Spielertrainer Thomas Baier nach dem letzten Match zog. Gegen Immenreuth fehlt der rotgesperrte Uwe Salfer und hinter Sebastian Landgraf sowie Fabian Dumler stehen Fragezeichen. "Schlecht gespielt und doch gewonnen." Auf diesen knappen Nenner bringt SVI-Spielertrainer Stefan Kleber die Leistung des Vorsonntags. Für ihn ist klar, dass eine Steigerung in allen Mannschaftsteilen nötig sein wird, um in Schwarzenbach nicht leer auszugehen. Die Mannschaft muss lernen, dass sie kein Spiel im Vorbeigehen gewinnen kann. Florian Schlicht und Benjamin Merkl fallen aus. Kapitän Markus Pleier ist krank, sein Einsatz fraglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.