Kreisklasse West: Kemnath entführt die Punkte, auch Schönseer Land klarer Sieger - Trausnitz ...
TV Nabburg verpasst den Anschluss

Der Nabburger Erwin Emer (rotes Trikot) setzt sich in dieser Szene rustikal gegen den Kemnather Tobias Götz durch. Die Kemnather siegten mit drei Toren nach der Pause am Ende noch klar beim TV Nabburg und bleiben Spitzenreiter der Kreisklasse West. Bild: ham
Schwandorf. (bku) In der Kreisklasse West geht der Dreikampf an der Tabellenspitze unvermindert weiter. Während der SC Ettmannsdorf II (40) durch den Verzicht des SC Teublitz (18) kampflos zu drei Punkten kam, setzte sich Spitzenreiter SV Kemnath/Buchberg (41) im Derby gegen den TV Nabburg (31) unerwartet deutlich mit 3:0 durch. Für den Verlierer sind damit alle Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze dahin.

Energieleistung

Punktgleicher Zweiter bleibt die SpVgg Schönseer Land (41), die den SV Fischbach (23) mit 4:2 bezwang. Dem Führungstrio auf den Fersen bleibt der SC Kleinwinklarn (35), wenngleich das 2:1 gegen den TSV Stulln (29) einer Energieleistung bedurfte.

Dem SC Weinberg (27) sollte nach dem 2:0 über den SV Alten/Neuenschwand (23) der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen sein. Auch die FT Eintracht Schwandorf (29) kann weiter für die Kreisklasse planen. Mit dem 2:1 über den TSV Klardorf (23) entledigte sich der Neuling aller Sorgen, während der Verlierer weiter nach hinten schauen muss. Das gilt auch für die SpVgg Bruck (19) nach dem 0:3 auf eigenem Platz gegen den TSV Trausnitz (28), der weiter auf dem Vormarsch ist.

SpVgg Schönseer Land       4:2 (2:1)       SV Fischbach
Tore: 0:1 (8.) Krautbauer, 1:1 (10.) Vladimir Kulir, 2:1 (34.) Vaclav Usak, 2:2 (48.) Ivica Tomasic, 3:2 (68.) Vladimir Kulir, 4:2 (80.) Vaclav Usak - SR: Willi Hirsch (Floß) - Zuschauer: 60

(bku) Schon in der Anfangsphase bestimmte der Tabellenzweite das Geschehen. Dem überraschenden 0:1 der Fischbacher folgte fast im Gegenzug der 1:1-Ausgleich durch Kulir. Nun war die SpVgg im Vorteil, sie bekam ihren Gegner immer besser in den griff. Das 2:1 von Usak war die logische Folge der Überlegenheit. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hatte der SV nochmals eine starke Phase mit einigen Konterangriffen. Unmittelbar nach dem Wiederbeginn wurde mit dem 2:2 durch Tomasic das Spiel auf den Kopf gestellt. Erst nach einer Stunde kam die SpVgg Schönseer Land wieder stärker auf. Ein herrlicher Weitschuss von Kulir schlug zum 3:2 ein. Die Heimelf drängte jetzt auf die Entscheidung, für Fischbach blieben nur einige Konter. Zehn Minuten vor dem Ende machte Usak mit seinem Kopfballtreffer zum 4:2 alles klar.

TV Nabburg       0:3 (0:0)       SV Kemnath/Buchb.
Tore: 0:1 (59).) Christian Kummeth, 0:2 (60.) Christian Kummeth, 0:3 (65.) Alexander Grill - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zu: 100

(bku) Der Tabellenführer ging aus diesem Derby als klarer und verdienter Sieger hervor. Die drei Tore fielen nach der Pause innerhalb von sechs Minuten. Kumeth traf zum 1:0, eine Minute später baute er den Vorsprung auf 2:0 aus, und Grill sorgte in der 65. Minute für das 3:0. Der zuletzt so starke TV Nabburg konnte sich keine einzige echte Torchancen erspielen. Zudem leistete er dem Gast Hilfestellung in Form von gravierenden Abwehrfehlern, die der SV Kemnath eiskalt nutzte.

SpVgg Bruck       0:3 (0:1)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 (44.) Florian Sandmann, 0:2 (50.) Rainer Schmid, 0:3 (90.) Markus Hösl - SR: Jürgen Ruhland (SV Schönthal) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (70.) für einen Brucker Spieler

(mr) Die erste Hälfte war noch total ausgeglichen. Die Gäste aus Trausnitz gaben aber nach ihrem Führungstor kurz vor der Pause fortan den Ton an. Mit dem 2:0 fünf Minuten nach Wiederanpfiff war die Partie eigentlich vorzeitig entschieden. In der Folgezeit ließen die Trausnitzer jede Menge hochkarätiger Chancen aus. In der letzten Minute stellte Markus Hösl mit dem 3:0 den Endstand her.

SC Kleinwinklarn       2:1 (1:0)       TSV Stulln
Tore: 1:0 (25.) Markus Rüdiger, 1:1 (57./Foulelfmeter) Wilhelm Frank, 2:1 (67.) Alexander Paschke - SR: Rolf Dahmer (FC Katzbach) - Zu: 70

(bku) Ein Wiedersehen mit dem langjährigen Trainer gab es für den SC Kleinwinklarn. Der jetzige Coach des TSV Stulln musste am Ende aber mit einer 1:2-Niederlage die Heimreise antreten. Von Anfang an hatten die Gastgeber das Spiel im Griff, sie wollten schnell für klare Verhältnisse sorgen. Es sah gut aus, denn Rüdiger traf per Freistoß zum 1:0. Der Rückstand beflügelte den Gast, er hatte einige gute Chancen zum Ausgleich. Erst nach dem Wechsel glichen die Stullner durch das Elfmetertor von Frank zum 1:1 aus. Jetzt besann sich der SC Kleinwinklarn wieder auf seine Stärken. Viele gute Möglichkeiten prägten das Geschehen. Schließlich war es Paschke, dem der 2:1-Siegtreffer gelang.

SC Weinberg       2:0 (1:0)       Alten/Neuenschwand
Tore: 1:0 (28.) Timo Dierlmeier, 2:0 (65.) Timo Dierlmeier - SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 140

(bku) Dieses Duell auf dem Schwandorfer Weinberg war geprägt von beiderseitiger Nervosität. Die ersten 20 Minuten gehörten dem SV Altenschwand, der sich eine optische Überlegenheit ohne klare Chancen erspielen konnte. Nach knapp einer halben Stunde erlief Dierlmeier eine verunglückte Rückgabe der Gäste und schoss zum 1:0 ein. Weil die Gäste in der zweiten Halbzeit ihre Abwehr lockerten und auf den Ausgleich drängten, nutzte dies der SC Weinberg zu einigen gefährlichen Kontern. Einen davon verwertete Dierlmeier in der 65. Minute zum 2:0. Insgesamt war der Sieg des Aufsteigers verdient, er hätte aufgrund der zahlreichen Gelegenheiten auch höher ausfallen können.

Eintracht Schwandorf       2:1 (1:0)       TSV Klardorf
Tore: 1:0 (22.) Turgut Eraslan, 1:1 (62.) Dominik Kornemann, 2:1 (75.) Rainer Hirsch - SR: Siegmund Weber (SVL Traßlberg) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (75.) Kornemann (Klardorf) wegen Foulspiels

(bku) Für die FT Eintracht war es ein glücklicher Sieg. Gemessen an den guten Torchancen hätte der TSV Klardorf als Sieger vom Feld gehen müssen. Die Gastgeber begannen sehr verhalten, während der Gast schon in der ersten Halbzeit für einen klaren Vorsprung hätte sorgen können. Überraschend brachte Turgut Eraslan die Heimelf Mitte der ersten Hälfte in Führung. Nach dem Wiederbeginn gelang Klardorf der verdiente 1:1-Ausgleich. Danach verlief das Spiel ausgeglichen mit Chancen hüben wie drüben. Eine Viertelstunde vor dem Ende traf Rainer Hirsch zum schmeichelhaften 2:1 in das Klardorfer Gehäuse.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.