Kreisklasse West: Landet Tremmersdorf weiteren Kantersieg? - TSV Reuth muss gegen ASV Haidenaab ...
Viele Teams plagen Personalsorgen

Weiden. (sf) Kopf an Kopf, nur durch ein winziges Törchen getrennt, marschieren der TSV Reuth und der FC Tremmersdorf in der Kreisklasse West punktgleich vorneweg. Auf den nächsten Verfolger haben sie bereits fünf Punkte Vorsprung. Und das ist der starke Aufsteiger ASV Haidenaab. Dieser gastiert am Sonntag beim Tabellenführer TSV Reuth. Das andere Spitzenteam, der FC Tremmersdorf, muss zur SpVgg Windischeschenbach reisen.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       FC Tremmersdorf
In Immenreuth stand die SpVgg auch aufgrund mehrerer Ausfälle auf verlorenem Posten. Nun erscheint mit Tremmersdorf das Team, das zuletzt mit zwei Kantersiegen glänzte. Und ausgerechnet jetzt spitzt sich die personelle Lage der Gastgeber bedrohlich zu. Neben Stammkeeper Senifer Latorre sind auch sein Vertreter Tobias Senftleben sowie AH-Keeper Benjamin Schmidt verletzt. Daneben fehlen Francesco Morgana, Christopher Högen und Maurice Schandri sowie Heinz Budnik. Zudem haben sich Fabian Barak und Michael Springer eine Grippe eingefangen.

"Auch in Windischeschenbach ist ein Sieg möglich", lautet die Parole, die Trainer Schäffler vom FCT ausgibt. Weiterhin verzichten muss er auf Steinl, Grundl, Schleicher, Karl und Mühlhofer. Dafür stößt Dominik Scherl wieder zum Kader und auch Karl Rauh stellt sich weiter in den Dienst der Mannschaft.

SV Parkstein       So. 15.00       SV Kulmain II
Für den SV Parkstein wird es langsam Zeit, Punkte zu sammeln. Auch wenn die Bezirksliga-Reserve des SV Kulmain als taktisch disziplinierte Truppe gilt und schwer zu spielen ist, will man versuchen, zu punkten. Spielertrainer Sascha Sporer, der im Urlaub ist und von Heinz Rast vertreten wird, hofft darauf, dass man etwas Zählbares auf die Habenseite bringt. Mit der Disziplin, mit der seine Elf die taktischen Vorgaben gegen Windischeschenbach umsetzte, war Kulmains Trainer Markus Schönl sehr zufrieden. Dasselbe erwartet er von seinen Jungs in Parkstein. Bis auf den beruflich verhinderten Christian Materne reist der Gast mit dem besten Aufgebot an den Basaltkegel.

SV Riglasreuth       So. 15.00       FC Vorbach
Nur wenn die Riglasreuther aus den Fehlern der Spiele gegen Tremmersdorf und Reuth lernen, können sie zu Hause wieder in die Spur kommen. Weiterhin plagen Trainer Manfred Budek Personalsorgen, trotzdem soll mindestens ein Punkt in Riglasreuth bleiben. Auch gegen den TSV Reuth musste der FC Vorbach die Mannschaft wieder umbauen. Dadurch bedingt ergibt sich eine gewisse Instabilität. "Wir müssten vorne jedes Mal vier Tore schießen, um nicht zu verlieren", resümiert Spielertrainer Florian Ruder. Da Haroun Kahouli und Julian Rauh (beide im Urlaub) zusätzlich ausfallen, ist man auf Unterstützung aus der "Zweiten" oder den AH angewiesen.

TSV Reuth       So. 15.00       ASV Haidenaab
Den Sieg in letzter Minute in Vorbach musste der TSV Reuth teuer bezahlen. Kapitän Jonas Zeitler zog sich ohne gegnerische Einwirkung eine schwere Knieverletzung zu, die ihn zumindest bis Weihnachten außer Gefecht setzt. Ihn muss Spielertrainer Michael Bachmeier ebenso ersetzen wie Fabian Quast (Urlaub) und Jonas Walberer (berufliche Gründe) sowie die Langzeitverletzten. Überglücklich zeigte sich der ASV nach dem Heimsieg gegen Krummennaab, vergab doch der Gast eine Menge an Chancen. Nun steht der Gang zum Spitzenreiter an. Die "jungen Wilden" von Trainer Lui Geisler haben dort nichts zu verlieren.

TSV Krummennaab       So. 15.00       TSV Kastl
TSV-Trainer Silvio Steudel hat schon fast keine Erklärung mehr. Seine Elf vergibt die klarsten Torchancen und schießt stattdessen schon Eigentore. So war es auch in Haidenaab. Dadurch hat man seine gute Position verspielt. Gegen den TSV Kastl sollte endlich der Knoten wieder platzen. Es fehlt lediglich Benjamin Legat. Obwohl der TSV Kastl gegen Pressath über 90 Minuten das überlegene Team war, konnte man erst in der Schlussminute den Ausgleich erzielen. Für Trainer Holub waren es zwei verlorene Punkte. Andererseits zeigte sich, dass Einsatz und Moral stimmen. Mit dem gleichen Engagement will man die Aufgabe in Krummennaab angehen.

TSV Pressath       So. 15.00       VfB Mantel
Nachdem der TSV in Kastl in letzter Minute zwei schon sicher geglaubte Punkte liegen ließ, ist ein Sieg gegen den VfB Mantel im Abstiegskampf zwingend erforderlich. Das Training in dieser Woche konzentrierte sich auf die Arbeit an der Verbesserung der eklatanten Abschlussschwäche. Trainer Fritz Betzl hofft, dass man die ersten Früchte der Arbeit schon am Sonntag ernten kann. Der VfB hat beim Remis gegen Schwarzenbach sehr viele erstklassige Torchancen wieder einmal leichtfertig vergeben. Das fünfte Unentschieden im neunten Spiel bringt ihn nicht weiter voran. Bei Michael Stubenvoll ist die alte Verletzung wieder aufgebrochen, er wird voraussichtlich längere Zeit ausfallen.

SC Schwarzenbach       So. 15.00       SV Immenreuth
Mit dem Punkt in Mantel zeigte sich Schwarzenbachs Spielertrainer Thomas Baier sehr zufrieden. Am Sonntag zu Hause gegen Immenreuth fehlen neben den Langzeitverhinderten nun auch Christian Stahl, der in Mantel mit Rot vom Platz musste und Michael Holzapfel. Mit dem Sieg gegen Parkstein erreichte der SVI endgültig das Mittelfeld. Trainer Manfred Sahr war vor allem mit der taktischen Leistung und dem Einsatz zufrieden. Michael Weber zog sich eine Bänderverletzung zu,
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.