Kreisklasse West: Reuth könnte Führung wieder ausbauen - Windischeschenbach: Braungart ...
Kohlberger Respekt vor Tremmersdorf

Weiden. (sf) Mit dem Unentschieden im Spitzenspiel beim VfB Mantel verteidigte der TSV Reuth die Tabellenführung in der Kreisklasse West. Allerdings ist ihm der SV Kohlberg bis auf einen Zähler auf die Pelle gerückt. Am kommenden Spieltag hat die Bachmeier-Truppe sicherlich die leichtere Aufgabe zu bewältigen, sie empfängt den FC Freihung. Dem SV Kohlberg hingegen steht der schwere Gang zum FC Tremmersdorf bevor. Die beiden Teams am Tabellenende, Concordia Hütten und SpVgg Windischeschenbach, stehen in ihren Heimspielen unter Zugzwang.

Concordia Hütten       So. 15.00       TSV Kastl
Für Hüttens Spielertrainer Sascha Sporer war besonders die erste Halbzeit in Vorbach ein Lichtblick, doch nach dem Seitenwechsel geriet man durch zwei Doppelschläge auf die Verliererstraße. Gegen Kastl fordert der Coach über 90 Minuten volle Konzentration. Nur dann kann es gelingen, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Beim TSV ändert sich an der miserablen Personalsituation nichts. Trainer Karl Holub steht die gleiche Elf wie am Vorsonntag zur Verfügung. "Damit muss man leben," lautet seine Aussage. Ziel wird es sein, den Abstand zu den hinter dem TSV platzierten Gastgebern nicht kleiner werden zu lassen.

SV Immenreuth       So. 15.00       VfB Mantel
SVI-Spielertrainer Stefan Kleber ist nach dem letzten Auswärtserfolg zwar erleichtert, aber er blickt auch nach vorne. "Nun gilt es, einmal einen Großen zu schlagen, um weiter nach vorne zu kommen," lautet seine Marschroute. Zu Hause ist der SV eine Macht und so soll es auch bleiben. Aufgrund von Verletzungen werden Benjamin Merkl und Torwart Florian Schlicht fehlen. Mit der Leistung gegen den TSV Reuth war VfB-Spielertrainer Dieter Scheler sehr zufrieden. Nun wartet auf ihn und seine Jungs beim heimstarken SV Immenreuth eine unangenehme Aufgabe. Fraglich ist das Mitwirken von "Bob" Bierler und Florian Bertelshofer.

TSV Reuth       So. 15.00       FC Freihung
Als leistungsgerecht bezeichnete TSV-Spielleiter Hans Stangl das Remis in Mantel. Auch wenn der FC Freihung, seinen ersten Saisonsieg einfuhr, so gilt als Zielvorgabe nichts anderes als ein Heimsieg. Sturmtank Jonas Zeitler kehrt nach überstandener Grippe ins Team zurück, ebenso wie Sebastian Hösl. Ersetzt werden muss aus privaten Gründen Daniel Mewes. In einem ist man sich beim FC Freihung einig: Nur mit einer kämpferisch starken Leistung wie vergangenes Wochenende ist in Reuth etwas zu holen. Spielertrainer Daniel Neugebauer kann nicht auf seine Stammformation setzen und ist auf die Unterstützung durch die AH angewiesen.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       SV Riglasreuth
SpVgg-Spielertrainer Martin Braungart ist stinksauer. "Wenn jemand meint, mit 80 Prozent seiner Leistung kann er etwas ernten, dann ist er falsch gewickelt", ärgert er sich über die Einstellung einiger seiner Spieler. Durch die Niederlage von Freihung rutschte man auf einen Abstiegsplatz. Nun steht die SpVgg gegen Riglasreuth unter Zugzwang. Marcel Trauner und Bernhard Ernstberger werden sicher ausfallen. Der SVR will sich nicht vom Tabellenplatz des Gastgebers blenden lassen, tat man sich doch dort in der Vergangenheit häufig schwer. Ziel ist aber, einen Dreier einzufahren. Es fehlt lediglich Josef Kellner.

FC Tremmersdorf       So. 15.00       SV Kohlberg
Obwohl gegen Kulmain kurzfristig vier Spieler ausgefallen sind, hat die FC-Truppe von Trainer Matthias Müller eine ordentliche Leistung gezeigt und verdient drei Punkte geholt. Gegen Kohlberg schaut die Personalsituation ähnlich schlecht aus, so dass man auf Alte Herren und Jugendspieler zurückgreifen muss. SV-Trainer Gerd Stache weiß um die Tremmersdorfer Heimstärke und die Gefährlichkeit der FC-Angreifer. Mit Fabian Wudy, Daniel Rohr, Manuel Harbich und Olaf Röber muss der Gast auf vier Leute verzichten, dafür kehrt Stammkeeper Thomas Prölß wieder ins Team zurück. Mit einem Punktgewinn wären die Kohlberger nicht unzufrieden.

SC Schwarzenbach       So. 15.00       FC Vorbach
Die vier Gegentore zwischen der 48. und 65. Minute brachen dem SC Schwarzenbach in Kohlberg das Genick, nachdem sich die ersatzgeschwächte Elf bis dahin bravourös geschlagen hatte. Daheim gegen Vorbach kommt Michael Holzapfel wieder dazu, hinter dem Einsatz von Siegler Lukas und Spielertrainer Thomas Baier steht ein Fragezeichen. Dennoch möchte man nicht als Verlierer vom Platz gehen. Der nächste Aufsteiger, auf den der FC Vorbach in Folge trifft, ist für Spielertrainer Florian Ruder schon aufgrund des Tabellenplatzes ein anderes Kaliber und deshalb mit Vorsicht zu genießen. Er muss für den Rest des Jahres auf Heiko Will (Innenband) und Tobias Hempfling (Kreuzband) verzichten. Er selbst hat vom Arzt wieder grünes Licht bekommen und brennt auf seinen Einsatz.

TSV Krummennaab       Sa. 16.00       SV Kulmain II
TSV-Trainer Silvio Steudel ist ein Stück weit verzweifelt. "Wir hätten in Riglasreuth eigentlich als Sieger vom Platz gehen müssen, machen aber keine Tore und verlieren mit 0:3." Auch gegen Kulmain wird die personelle Lage nicht besser. Im Gegenteil. Da Daniel Dostler und Armin Steinhauser ausfallen, muss die komplette Innenverteidigung neu formiert werden. Wieder einmal geriet die Bezirksligareserve des SVK kurz vor Schluss durch dumme Fehler auf die Verliererstraße. Diese müssen laut Aussage von Trainer Markus Schönl endlich abgestellt werden. Er will das "Sechs-Punkte-Spiel" in Krummennaab in Bestbesetzung mit aller Macht gewinnen. Dazu muss aber das zweite Manko, die mangelhafte Trefferausbeute, wegfallen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.