Kreisklasse West: SC Schwarzenbach verlässt den Platz - Spielertrainer Baier: "Musste ...
Spielabbruch im Derby

Im Derby des SV Parkstein gegen SC Schwarzenbach gab es zwischen den Spielern keine Probleme. Die Partie war umkämpft, aber sportlich fair. Dennoch kam es zum Spielabbruch. Die Schwarzenbacher verließen nach der Pause das Spielfeld, um sich vor Roten Karten und Sperren zu schützen. Bild: A. Schwarzmeier
Tore: 1:0 (22.) Sascha Sporer, 2:0 (52.) Robert Schmidt - SR: Markus Bäuml (Weiherhammer) - Zuschauer: 120 - Rot: (28.) Daniel Spachtholz (SC) wegen Schiedsrichterbeleidigung - Gelb-Rot: (55.) Lukas Siegler (SC) wegen Meckerns,

(ebn/af) Eklat in der Kreisklasse West: Das mit Spannung erwartete Lokalderby zwischen dem SV Parkstein und SC Schwarzenbach nahm ein unrühmliches Ende. Beim Stand von 2:0 für die Heimelf gingen die Gäste in der 58. Minute nach einer umkämpften, aber stets im sportlich fairen Rahmen ausgetragenen Partie vom Platz.

Nach der Meinung des SC Schwarzenbach hat Schiedsrichter Markus Bäuml einen gehörigen Anteil daran, dass die Partie aus den Fugen geriet. "Er hat überhaupt kein Fingerspitzengefühl gezeigt", meinte SC-Spielertrainer Thomas Baier. "Wir sind nicht gerne vom Platz gegangen. Aber wir mussten unsere Spieler schützen. Was nützt es mir, wenn wir durchspielen, noch weitere Rote Karten erhalten und dann bis zur Winterpause keine konkurrenzfähige Mannschaft mehr haben?"

Schwarzenbach stärker

Dabei begann es gut für die schnell agierende Gästeelf, Chancen wurden herausgespielt und nur dem wiederum starken blutjungen Keeper Florian Hösl war es zu verdanken, dass der SV nicht in Rückstand geriet. Mit tollen Reflexen bewahrte er sein Team vor der Gästeführung . Überraschend fiel die SV-Führung, Sascha Sporer überlistete mit einem eleganten Lupfer den Gästetorwart.

Dann die Schlüsselszene des Spiels: Gästetorwart Daniel Spachtholz erhielt wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. "Ich habe meinen Torwart ein paar Mal, auch später in unserem Sportheim, gefragt, ob er den Schiedsrichter beleidigt hat", meinte Baier. "Er hat immer wieder beteuert, dass er nichts gesagt hat." Danach gab es weitere Gelbe Karten wegen Reklamierens. Trotz der Unterzahl war der SC aber weiter die spielbestimmende Elf.

Stimmung aufgeheizt

Nach der Pause dominierte die Heimelf. Robert Schmidt baute per Flugkopfball die Führung aus. Nun brannten bei einzelnen SC-Spielern die Sicherungen durch. Wegen Meckerns musste Kapitän Lukas Siegler vom Platz, Teile der Schwarzenbacher Ersatzbank verbannte der Referee hinter die Bande. Die Stimmung war so aufgeheizt, dass sich Baier mit SC-Abteilungsleiter Rainer Flierl darauf verständigte, vorzeitig das Spiel zu beenden und vom Platz zu gehen. "Es bestand die Gefahr, dass das Ganze eskalierte", sagte Baier. So soll laut Darstellung des Sportclubs Schiedsrichter Bäuml damit gedroht haben, dass noch mehr Schwarzenbacher Spieler vom Platz fliegen würden.

Zu frisch war beim Gast die Erinnerung an die vergangene Saison: In der Partie gegen den FC Vorbach hatte Bäuml damals noch vor der Pause zwei Schwarzenbacher vom Platz gestellt. "Ich habe meine Mannschaft vor dem Anstoß auf diesen Umstand hingewiesen und absolute Ruhe gefordert", erzählt Baier.

Geholfen hat's nicht. Die Punkte wird das Sportgericht dem SV Parkstein gutschreiben. Zudem muss der SC Schwarzenbach mit einer drastischen Strafe rechnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.