Kreisklasse West: Spitzenspiel fällt aus, Buchberg-Elf verliert in Weinberg kurz vor Schluss - ...
Kemnath kann die Chance nicht nutzen

Tobias Hösl traf zum 3:0-Endstand für den TSV Trausnitz. Bild:
Schwandorf. (bku) In der Kreisklasse West fiel das Spitzenspiel zwischen der SpVgg Schönseer Land (38) und dem SC Ettmannsdorf II (36) ins Wasser. Beide Titelanwärter behielten jedoch ihre Positionen eins und zwei, weil sich der SV Kemnath/Buchberg (35) den Luxus einer erneuten Niederlage leistete. Beim SC Weinberg (24) unterlag die Lösch-Truppe durch einen Treffer in der 90. Minute mit 0:1. Für den Sieger rückt der Klassenerhalt immer näher, dagegen müssen die Kemnather aufpassen, dass sie nicht vom SC Kleinwinklarn (32) eingeholt werden. Der Tabellenvierte gewann durch die zwei Paschke-Tore bei der SpVgg Bruck (19) mit 2:0.

Die unterlegenen Gastgeber befinden sich ebenso in akuter Abstiegsgefahr wie der SC Teublitz (18), dem eine gute Leistung gegen den TSV Trausnitz (22) allein nicht reichte. Der Gast siegte mit 3:0 und verbesserte sich auf Rang zehn. Wieder etwas ernster ist die Lage für den TSV Klardorf (20) nach der 3:4-Heimpleite gegen den SV Alten/Neuenschwand (23) geworden. Jeweils einen Zähler konnten die FT Eintracht Schwandorf (23) und der SV Fischbach (20) durch das 1:1 im direkten Duell gutschreiben. Ebenfalls ausgefallen ist das Derby zwischen dem TV Nabburg (30) und dem TSV Stulln (26).

FTE Schwandorf       1:1 (1:0)       SV Fischbach
Tore: 1:0 (14.) Deniz Trepte, 1:1 (74.) Seitz - SR: Heinrich Eichenseer (FC Saltendorf) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (57.) Jobst (Fischbach) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Das Unentschieden entsprach am Ende auch den gezeigten Leistungen beider Teams. In der zerfahrenen und kampfbetonten Begegnung gab es hüben wie drüben viele Torraumszenen. Im ersten Durchgang hatte der SV Fischbach die Vorteile auf seiner Seite, doch den Führungstreffer erzielte Trepte für die Eintracht. Nach der Pause wurden die Platzherren immer überlegener, doch ein zweites Tor fiel nicht. Als auf Seiten der Gäste ein Spieler vorzeitig vom Platz musste, zeigten sich die Schwandorfer ungeordnet. Seitz nutzte einen Fehler in der Abwehr zum gerechten 1:1-Ausgleich in der 74. Minute.

SpVgg Bruck       0:2 (0:1)       SC Kleinwinklarn
Tore: 0:1 (7.) Alexander Paschke, 0:2 (88.) Alexander Paschke - SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 70

(bku) Der Kleinwinklarner Stürmer Paschke war der entscheidende Akteur in diesem Duell. Er erzielte in der Anfangsphase und kurz vor dem Ende jeweils einen Treffer zum 2:0-Erfolg des Tabellenvierten, der entschlossener auftrat als die Heimelf. Bruck fand kein Mittel gegen die sichere Gästeabwehr. Dagegen hätte der SCK noch höher gewinnen können, wenn er sich im Abschluss entschlossener gezeigt hätte.

SC Teublitz       0:3 (0:1)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 (26.) Maximilian Mörtl, 0:2 (81.) Peter Prechtl, 0:3 (86.) Tobias Hösl - SR: Martin Schanderl (SSV Paulsdorf) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (68.) Frank (Teublitz) wegen Foulspiels

(bku) Der Tabellenletzte zeigte im Kellerduell gegen den TSV Trausnitz eine ansprechende Leistung, verlor aber trotzdem klar. Schon in der Anfangsphase hätten die Teublitzer für einen deutlichen Vorsprung sorgen können, Chancen besaßen sie reichlich. Überraschend ging der Gast durch Mörtl in Führung, was bei der Heimelf für Verunsicherung sorgte. Nach dem Wechsel bestimmte Teublitz das Geschehen. Der SC verstärkte den Angriff, drängte den TSV weit nach hinten, wartete aber vergebens auf den Ausgleich. Trausnitz war mit einigen Kontern immer gefährlich. Als die Platzherren in der Schlussphase alles auf eine Karte setzten, wurden sie klassisch ausgekontert. Prechtl und Hösl sorgten mit ihren Treffern für den 3:0-Endstand.

TSV Klardorf       3:4 (0:1)       SV Altenschwand
Tore: 0:1 (32.) Stefan Grabinger, 1:1 (47.) Eugen Ubykin, 1:2 (52.) Andreas Rittler, 1:3 (55.) Stefan Grabinger, 2:3 (58.) Dominic Kornemann, 2:4 (66.) Stefan Grabinger, 3:4 (82.) Dominic Kornemann - SR: Manuel Dirnberger (TSV Nittenau) - Zuschauer: 70

(bku) Der SV Altenschwand gewann dieses Duell um den Klassenerhalt nicht unverdient, weil er seine Torchancen besser nutzte als der TSV Klardorf. Bis zum Führungstor der Gäste nach einer halben Stunde waren die Einheimischen das bessere Team mit zwei klaren Möglichkeiten. Nach dem 0:1 durch Grabinger, der insgesamt drei Mal traf, klappte bis zur Pause beim TSV nichts mehr. Das 1:1 unmittelbar nach Wiederanpfiff ließ die Klardorfer Hoffnungen auf etwas Zählbares wieder steigen. Innerhalb weniger Minuten gelangen dem SV zwei Treffer. Kornemann schaffte wenig später das 2:3. Altenschwand war erfolgreich bei Standards, was auch das 2:4 von Grabinger unterstrich. Mehr als das 3:4 durch Kornemann gelang den Gastgebern nicht mehr, obwohl sie sich bis zum Ende bemühten.

SC Weinberg       1:0 (0:0)       SV Kemnath/Bu.
Tore: 1:0 (90.) Andreas Pitruski - SR: Adolf Kiener (1. FC Schwandorf) - Zuschauer: 100

(bku) Ein Tor in der Schlussminute durch Pitruski besiegelte die zweite Niederlage in Folge für den SV Kemnath. Über weite Strecken bestimmte der Gast das Geschehen. Trotz optischer Überlegenheit gelang dem SV kein Tor, denn die Weinberger Abwehr agierte fehlerlos. Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der heimische Neuling Vorteile, er hätte das Spiel vorzeitig zu seinen Gunsten entscheiden können. Die Schlussviertelstunde gehörte wieder dem SV Kemnath, der den Sieg wollte. Es entwickelte sich eine schnelle und spannende Partie. Als sich die Gäste einen Fehler in der Abwehr erlaubten, war Pitruski zur Stelle und erzielte das 1:0 für den SC Weinberg, der insgesamt ein gleichwertiger Gegner war.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.