Kreisklasse West: TV schickt den Sport-Club mit einer Packung nach Hause - Eintracht Schwandorf ...
Nabburg schenkt Weinberg acht "Buden" ein

Der TSV Stulln besiegte die SG Pertolzhofen/Niedermurach mit 1:0. In dieser Szene klärt Wilhelm Frank (TSV, rechts) gegen Manuel Gleißner (SG). Bild: rid
Schwandorf.(aho) Der achte Spieltag hat in der Kreisklasse West für einige Wechsel auf den Tabellenplätzen gesorgt. So verbesserte sich der TSV Klardorf (10) durch den 2:1-Sieg über den TSV Trausnitz (7) gleich um vier Positionen. Nach oben ging es für den TV Nabburg (12), der mit dem unerwartet deutlichen 8:1 über den zuletzt starken SC Weinberg (10) für den Höhepunkt sorgte. Bemerkenswert war der 5:2-Erfolg der FT Eintracht Schwandorf (8) gegen den Tabellendritten SV Trisching (15).

TSV Stulln       1:0 (1:0)       Pertolzh./N'murach
Tor: 1:0 (29.) Tobias Lippert - SR: Daniel Probst (SpVgg Ramspau - Zuschauer: 150

(bku) In der ersten Hälfte waren die Gastgeber die überlegene Mannschaft. Der TSV baute Druck auf, ohne zwingende Chancen zu haben. In der 29. Minute erzielte Tobias Lippert die verdiente Führung. Stulln versäumte es, den Vorsprung auszubauen. Nach dem Wiederanpfiff wendete sich das Blatt und der Gast war überlegen. Stulln gab sein Mittelfeld komplett auf und überließ der SG das Spiel. Der Gegner konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen. So blieb es nach einer zittrigen zweiten Hälfte beim Heimsieg.

FTE Schwandorf       5:2 (2:1)       SV Trisching
Tore: 0:1 (21.) Christian Gebert, 1:1 (31.) Turgut Eraslan, 2:1 (36.) Turgut Eraslan, 3:1 (47.) Turgut Eraslan, 4:1 (62.) Ersin Yilmaz, 5:1 (70.) Pascal Jobst, 5:2 (88.) Jonathan Schatz -SR: Helmut Dobmeier (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 100

(aho) Mit so viel Gegenwehr hatte der SV Trisching nicht gerechnet. Die Eintracht zeigte eine starke Leistung, ließ sich vom Rückstand, den Gebert erzielte, nicht aus der Ruhe bringen, sondern behielt ihre Linie bei. Das zahlte sich aus, denn Turgut Eraslan sorgte mit seinen drei Toren für die Vorentscheidung. Die Schwandorfer blieben am Drücker und ließen kaum Chancen des Gegners zu. Erst beim Stand von 5:1 konnte Jonathan Schatz nochmals verkürzen.

SC Kreith       3:3 (1:3)       FC Schwandorf
Tore: 1:0 (8.) Christoph Voith, 1:1 (12.) Michael Sindela, 1:2 (19.) Michael Sindela, 1:3 (26.) Michael Sindela, 2:3 (49.) Christoph Voith, 3:3 (64.) Christian Dauerer - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 120 - Rot: (70.) Tobias Schießl (FC Schwandorf) wegen Notbremse - Gelb/Rot: (89.) Daniel Niebauer (SC Kreith) wegen Meckerns

(bku) Der SC Kreith zeigte in den ersten 30 Minuten ein gutes Spiel, allerdings war die Abwehrleistung mangelhaft. Dies zeigte sich nach der frühen Führung, als Michael Sindela vom FC binnen 14 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. Danach fing sich Kreith wieder. Trotz einiger Chancen konnte die Heimelf den Rückstand bis zur Pause nicht verkürzen. Nach Wiederanpfiff startete der SC die Aufholjagd. In der 49. Minute verkürzte Christoph Voith und Christian Dauerer traf zum Ausgleich. Nach dem sich die Gäste dezimierten, hätte der SC noch den Siegtrffer erzielen können. Im Abschluss fehlte aber dann das nötige Glück.

TuS Dachelhofen       0:0       SV Diendorf
SR: Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) - Zuschauer: 50

(bku) Ein Spiel ohne Höhepunkte. Deutlich war zu sehen, warum beide am Tabellenende zu finden sind. Das Geschehen spielte sich weitgehend im Mittelfeld ab. Torchancen waren Mangelware. Die Motivation war sowohl beim TuS, dem seine Angriffsspieler an allen Ecken und Enden fehlen, als auch beim SV Diendorf kaum feststellbar. Das Spiel hatte keinen Sieger verdient.

SV Haselbach       1:3 (0:0)       DJK Gleiritsch
Tore: 0:1 (63.) Schwandner, 1:1 (65./Foulelfmeter) Riccardo Frank, 1:2 (73.) Pavlak, 1:3 (80.) Schwandner - SR:Michael Schießl (SpVgg Bruck) - Zuschauer:150

(bku) In der ersten Hälfte war die Partie ausgeglichen. Die Chancen wurden von beiden Seiten nicht genutzt. Nach der Pause ging Gleiritsch in Führung. Wenig später glich der SV per Foulelfmeter aus. Die Gastgeber hatten danach gute Chancen, verwertenen aber keine einzige. Dies rächte sich. In der 73. Minute brachte Pavlak die DJK per Kopfball wieder in Führung und Schwandner setzte den Schlusspunkt. Haselbach hätte ein Remis schaffen können.

TV Nabburg       8:1 (5:0)       SC Weinberg
Tore: 1:0 (5.) Johannes Blödt, 2:0 (11.) David Malcat, 3:0 (26.) David Malcat, 4:0 (32.) Roman Karel, 5:0 (45.) David Malcat, 6:0 (46.) Johannes Blödt, 7:0 (57.) Jan Marek, 8:0 (67.) Jan Marek, 8:1 (85.) Herbert Rühl - SR: Stefan Porkl (Regenstauf) - Zuschauer: 100

(bku) In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Der SC Weinberg musste mit ansehen, wie die Gastgeber jede Torchance nutzten. Die Gäste versuchten mitzuhalten, konnten aber ihre Tormöglichkeiten nicht verwerten. Bis zum Halbzeitpfiff stand es bereits 5:0. Nach der Pause schien das Schützenfest weiterzugehen. Der Gastgeber versuchte nun das Ergebnis zu verwalten und schaltete einen Gang zurück. Dies verhindert aber nicht den siebten und achten Treffer. Den Ehrentreffer für die Gäste schoss Herbert Rühl.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.