Kreisliga Nord bietet auch interessantes Spitzenduell beim TSV Erbendorf
Weidener Derby beim FC Ost im Fokus

Weiden. (mvk) Auch wenn beide Vereine nicht wie erwartet aus den Startlöchern gekommen sind, steht der dritte Spieltag der Kreisliga Nord im Fokus des Stadtderbys zwischen dem FC Weiden-Ost (0) und der SpVgg SV Weiden II (3).

Mit seiner Ambition Aufstieg liegt Tabellenführer TSV Erbendorf (6) gut im Rennen, muss allerdings gegen die ebenfalls mit zwei Siegen gestartete DJK Neustadt zulegen. Der SV 08 Auerbach fühlt sich mit zwei Startsiegen in der Oberpfalz wohl und möchte gegen die DJK Ebnath, die nach der Sommerpause mit zwei Niederlagen wiederum negativ loslegte, drei weitere Zähler dem Konto gutschreiben. Der Vierte im Bunde mit sechs Zählern ist der SV Plößberg, der zu Hause gegen den FC Dießfurt (0) ganz vorne dabei bleiben möchte. Die Partie zwischen dem SC Eschenbach und dem SV Kohlberg wurde auf den 12. August verlegt.

FC Weiden-Ost       So. 15.00       SpVgg SV Weiden II
"Wir haben bis zum 0:1 ein ordentliches Spiel in Schirmitz gemacht, sind dann aber in alle Einzelteile zerfallen", grübelt Ost-Coach Peter Kämpf. Vor allem moniert er, dass es danach kein Aufbäumen und über 90 Minute keine echte Torchance gab. Im Stadtderby kann die Mannschaft alles vergessen machen und ist zum Siegen verdammt. Welsch, Yayar und Stark befinden sich im Urlaub.

"Leider waren wir nicht in der Lage aus sechs Großchancen ein Tor zu erzielen", ärgert sich Gästecoach Hakan Boztepe über die Niederlage in Neustadt. Nun erwartet er ein hart umkämpftes Stadtderby. Auch ohne Chousin, Schlagenhaufer, Göbl und Gümüs ist er sehr guter Hoffnung zu punkten, da er mit seinen breiten Kader jederzeit nachschieben kann.

SV 08 Auerbach       So. 15.00       DJK Ebnath
Mit den beiden Siegen gegen Schirmitz und Irchenrieth sind die Gastgeber bestens in der Oberpfalz angekommen. Trainer Marko Scholz lobt seine Mannschaft, weist aber gleichzeitig darauf hin, konzentriert und motiviert in die Heimpartie gegen Ebnath zu gehen und die Gäste nicht zu unterschätzen. Personell ändert sich nichts.

Nach den beiden Auftaktniederlagen stehen die Gäste bereits am dritten Spieltag mit dem Rücken zur Wand. Warum man immer nicht gut aus der Sommer- oder Winterpause kommt, bleibt unergründlich. Auch wenn es gegen den zweimal siegreichen Tabellendritten geht, muss endlich gepunktet werden. Jürgen Schwarz ist wieder fit, so dass bis auf Spielführer Bene Hoffmann alle Mann an Bord sind.

SV Plößberg       So. 15.00       FC Dießfurt
Nach dem verdienten Sieg in Kirchenthumbach soll gegen Dießfurt nachgelegt werden. Hierfür bedarf es allerdings einer Steigerung, appelliert Trainer Harald Walbert an seine Mannschaft und verweist vor allem auf zu viele Fehler im Spielaufbau. Christian Blay ist wieder mit von der Partie und Tobi Schiener steht nicht zur Verfügung.

Nach der Heimniederlage gegen Erbendorf möchten Spielertrainer Christopher Dotzler und seine Mannschaft in Plößberg zielstrebiger nach vorne spielen. Die Zielvorgabe lautet: Nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Nicht zur Verfügung stehen Waldemar Birich, Martin Kummer und Manuel Stemmer.

TSV Erbendorf       So. 15.00       DJK Neustadt/WN
"Das Beste in Dießfurt war das Ergebnis", moniert TSV Roland Lang die wenig gute Leistung seiner Mannschaft trotz der drei Punkte. "Wenn wir gegen die lauf- und kampfstarken Kreisstädter erfolgreich sein möchten, bedarf es einer deutlichen Steigerung." Mit Bernhard Braun und Christoph Müller fallen zwei Leistungsträger aus und Stengl weilt im Urlaub.

Zwei Spiele, zwei Siege. Das haben die Gäste ob dem schweren Auftaktprogramm nicht für möglich gehalten. Nun heißt es realistisch sein und am Boden bleiben. Trotzdem soll versucht werden den nächsten Topfavoriten und Tabellenführer ein wenig zu ärgern.

SpVgg Schirmitz       So. 15.00       DJK Irchenrieth
"Wir haben im Nachbarderby eine gute Leistung gezeigt", lobt SpVgg-Coach Josef Dütsch seine Mannschaft. "Wir dürfen uns nun aber nicht ausruhen, denn es steht mit Irchenrieth gleich wieder ein Nachbarderby an, in dem wir nur mit einer ähnlich guten Leistung Zählbares zu Hause belassen können." Personell bleibt alles unverändert.

Gästespielertrainer Benny Scheidler führt die Heimniederlage gegen Auerbach auf zu viele Abspielfehler und zu wenig Aggressivität zurück. "Wir haben vom Kälte Grohmann Cup noch etwas gut zu machen", motiviert er sein Team vor dem Prestigeduell und will auf keinen Fall verlieren. Fehlen werden Tobi Möller (Urlaub) und Georg Meiller (Operation) und zurück im Kader ist Patrick Naar.

SV Neusorg       So. 16.00       SC Kirchenthumbach
Die Gastgeber sind mit dem Punktgewinn beim starken Aufsteiger in Kohlberg sehr zufrieden. Trainer Rainer Wegmann warnt sein Team davor, sich nicht vom Tabellenplatz der Gäste blenden zu lassen. Weiter ungeschlagen bleiben und die gute Stimmung in der Mannschaft auf den Platz bringen, appelliert er an seine Elf. Urlauber Neumann, Qajomi (verletzt) und Bauer (Sperre) werden fehlen und Stammtorhüter Fuchs stößt wieder zum Kader.

Gästetrainer Bernd Häuber weiß, dass es in dieser Saison keine leichten Spiele geben wird. So wartet in Neusorg die nächste schwere Aufgabe. Um nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren, was aus seiner Sicht jederzeit möglich ist, müssen die individuellen Fehler abgestellt werden. Verletzungsbedingt fehlen weiterhin Perl, Freiberger, Erl und Retsch. Strauß und Korcaj sind zurück aus dem Urlaub.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.