Kreisliga Nord: Verfolger des FC Ost in direkten Duellen - Altenstadt/WN muss Chance beim ...
Kampf um Vizemeisterschaft voll entbrannt

Weiden. (mvk) Nachdem der SVSW Kemnath (54) als Meister Kreisliga Nord feststeht, richtet sich der Blick verstärkt auf den Kampf um Tabellenplatz zwei. Während der FC Weiden-Ost (43) die Punkte gegen den Drittletzten SV Parkstein (21) zu Hause belassen sollte, treffen die vier Verfolger der Ostler direkt aufeinander und nehmen sich die Punkte gegenseitig ab.

Der Tabellenfünfte SC Eschenbach (39) empfängt den Vierten TSV Erbendorf (41) und der Drittplatzierte SpVgg Schirmitz (41) gastiert beim Tabellensechsten SC Kirchenthumbach (37).

DJK Ebnath       Sa. 17.30       TSV Pleystein
Nach zuletzt guten Leistungen können die Gastgeber mit einem weiteren Heimsieg einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen. Allerdings darf das Schlusslicht auf keinen Fall unterschätzt werden: Die verdiente Niederlage im Hinspiel sollte Warnung genug sein. Trainer Matthias Küffner muss weiter auf die verletzten Schwarz, W. Söllner, Bayer und Hochzeiter Kaya verzichten. F. Söllner und Th. Schinner sind wieder dabei. "Nach der starken Leistung meiner Mannschaft gegen Dießfurt, möchten wir auch in Ebnath Zählbares ins Heimgepäck schnüren", motiviert Gästecoach Bernd Reil sein Team. "Die Hoffnung stirbt zuletzt."

SVSW Kemnath       So. 15.00       SV Altenstadt/WN
SVSW-Trainer Markus Sebald und seine Mannschaft möchten den Zuschauern noch einmal guten Fußball zeigen. Auf Experimente wird daher verzichtet. Ramiz Togani und Markus Holzner werden fehlen. "Wir haben es nicht mehr selbst in der Hand", beschreibt Gästetrainer Florian Lindner die Situation bezüglich des Klassenerhalts. "Auf Dauer können dermaßen viele verletzte Spieler einfach nicht ersetzt werden. Allerdings wird unser Team alles geben, um den Klassenerhalt irgendwie zu erreichen."

SC Kirchenthumbach       So. 15.00       SpVgg Schirmitz
Mit dem Tabellendritten erwarten die Gastgeber eine Mannschaft, welche die Chance auf Platz zwei wahren möchte. "Wir werden unseren hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauern eine leidenschaftliche Partie liefern", kündigt Trainer Bernd Häuber an.

Tiefenentspannt, aber trotzdem stark fokussiert und hoch motiviert gehen die Gäste in die schwere Auswärtspartie. Trainer Josef Dütsch, der in Schirmitz verlängert hat, lobt seine Mannschaft: "Ich bewundere die Truppe ob ihres großartigen Zusammenhalts. Arbeiten können wir noch an der Chancenverwertung."

FC Dießfurt       So. 15.00       DJK Irchenrieth
FC-Coach Georg Ramsauer fragt sich, warum seine Mannschaft nach der Winterpause nicht wieder zu erkennen ist. Allein auf die Personalmisere will er es nicht schieben. Einstellung und Trainingsbesuch bezeichnet er als nicht ausreichend. Dennoch soll die Saison mit akzeptablen Ergebnissen zu Ende gebracht werden. "Wenn man die Tore nicht macht, kann man kein Spiel gewinnen", bilanziert Gästetrainer Markus Schreiner die Heimniederlage gegen Kirchenthumbach. Bei den heimstarken Gastgebern möchte er einen Punkt mit nach Hause nehmen. Mit dem beruflich verhinderten Marco Hoch und Tobias Thorn, der verletzungsbedingt bis zum Saisonende ausfällt, fehlen wichtige Akteure.

SC Eschenbach       So. 15.00       TSV Erbendorf
Ihre gute Form nach der Winterpause konnten die Rußweiher-Kicker am Doppelspieltag mit zwei Siegen bestätigen. Gegen Erbendorf gilt es, den Titel als bestes Heimteam zu verteidigen und den neunten Dreier im zwölften Heimspiel einzufahren. Für den TSV geht die Reise zu heimstarken Gastgebern. Um dort bestehen zu können bedarf es vor allem im spielerischen Bereich einer deutlichen Steigerung. Fehlen werden die verletzten Müller und Schmidtke. Patrick Trautner ist nach abgelaufener Rotsperre wieder dabei.

FC Weiden-Ost       So. 15.00       SV Parkstein
Von einer sehr starken ersten Halbzeit und einer sehr schlechten zweiten Spielhälfte berichtet Ost-Coach Peter Kämpf und fügt hinzu: Hauptsache drei Punkte. Damit die Zähler gegen Parkstein zu Hause bleiben, bedarf es einer guten Leistung über die gesamte Spielzeit. Nach einem katastrophalen Wochenende mit zwei Niederlagen reisen Gästespielertrainer Christopher Dotzler und sein Team zum Tabellenzweiten. Um Zählbares ins Heimgepäck zu schnüren bedarf es eines sehr guten Tages, lautet.

DJK Neustadt       So. 15.00       SV Neusorg
Nach der unglücklichen Niederlage in Schirmitz stecken die Gastgeber weiter im Abstiegskampf. Gegen Neusorg gibt es die nächste Chance, um Zählbares auf die Habenseite zu verbuchen. Michael Troppmann fehlt als Offensivkraft merklich. "Für uns geht es leider nur noch darum, Punkte zu sammeln um im vorderem Tabellendrittel verbleiben zu können", analysiert Gästecoach Gregor Bugla die Situation. Personell kann er mit zwei Ausnahmen, Dominik Hautmann fehlt berufsbedingt und Jens Lautenbacher ist verletzt, auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.