Kreisliga Süd: Direktes Kräftemessen des Spitzenquartetts - Wunsiedel und Konnersreuth können ...
Aufstiegskandidaten unter sich

Tirschenreuth. (cst) Geschlossene Gesellschaft am 21. Spieltag in der Kreisliga Süd: Das Spitzenquartett ist am Sonntag, 22. März, unter sich. Dabei empfängt der FC Tirschenreuth (3./Platz/39 Punkte) den Klassenprimus ASV Wunsiedel (1./43). Huberth Rosner, der Sportliche Leiter des FC, weiß, dass nur ein Dreier hilft, um am ASV dranzubleiben. In der Hinrunde siegten die Oberfranken mit 3:2.

Mit der Partie TV Selb-Plößberg (4./39) gegen TSV Konnersreuth (2./41) ist die "Aufstiegsgesellschaft" komplett. TSV-Trainer Stefan Hamann setzt sich drei Punkte zum Ziel. Der SV Mitterteich II (5./37) möchte auch in die Gesellschaft an der Spitze aufrücken. Dafür ist ein Sieg beim heimstarken FC Lorenzreuth (9./31) Pflicht.

FC Lorenzreuth       Sa. 15 Uhr       SV Mitterteich II
"Die Mannschaft war auf den Punkt konzentriert und holte verdient drei wichtige Zähler", kommentiert FC-Trainer Fabian Leeb den 2:0-Sieg im Nachholspiel beim ATSV Tirschenreuth. Nach der 1:3-Hinspielniederlage hofft Leeb auf eine Überraschung auf heimischem Geläuf. Der Heimelf fällt Feller definitiv aus. Fräßdorf, Nothhaft, Schraml und Küspert konnten nur eingeschränkt oder gar nicht trainieren. Als Ersatz stehen A-Jugend-Spieler parat. Bei den Gästen fallen Stich, Trottmann und Sander aus. Die Landesliga-Reserve unterlag im letzten Vorbereitungsspiel dem Kreisklassisten TSV Friedenfels mit 0:1. Dennoch sagt SV-Coach Sascha Haberkorn: "Wir fahren nach Lorenzreuth, um zu gewinnen." Nur bei einem Sieg könne man noch ins Aufstiegsrennen eingreifen.

TSV Waldershof       So. 15 Uhr       VfB Arzberg
Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ist TSV-Trainer Markus Kremser froh, dass wieder um Punkte gekämpft wird. Gegen den VfB, den er mit einer starken Offensive erwartet, will er zumindest ein Remis ergattern. Hinter dem Einsatz von Brunner, Wollner, Berek, Liebig und Pöhland stehen Fragezeichen. Dafür rückt Neuzugang Höfer ins Team. Auch Gästecoach Robert Nothhaft freut sich auf den Auftakt. Nach der Vorbereitung findet Nothhaft vor allem für seine jungen Spieler lobende Worte. Den TSV schätzt er als unbequemen Gegner ein, bei dem er dennoch Zählbares holen möchte. Verzichten muss der VfB auf Martin, Göcking und Benker (Zahnoperation). Aus beruflichen Gründen steht Fendesack nicht mehr zur Verfügung.




Mit der Vorbereitung ist TSV-Vorsitzender Karl-Peter Mötsch zufrieden, waren doch auf beide Mannschaften verteilt immer 20 bis 25 Spieler im Training. Gegen die routinierten Mähringer fordert er: "Wenn wir hinten rauskommen wollen, müssen wir gewinnen." Bis auf die Langzeitverletzten schöpfen die Oberfranken aus dem Vollen. Auch der SC beklagt keine Verletzten. Bei den Mähringern verlief die Vorbereitung nicht zufriedenstellend, die letzte Partie gegen die DJK Ebnath wurde jedoch gewonnen. Doch SC-Spielleiter Stefan Schneider weiß: "Wenn wir noch eine Chance auf den Relegationsrang haben wollen, müssen wir punkten."




Das abgeschlagene Schlusslicht will laut FC-Trainer Marc Sommer die Restrunde nicht abschenken. Um gegen den ATSV nicht ohne Chance zu sein, will Sommer ein Hauptaugenmerk auf die schnelle Offensive des Gegners legen. Bei den Oberfranken ist alles an Bord. Beim ATSV sind neben dem Ausfall von Patryk Ksiazka zwei bis drei Kräfte fraglich. In der Vorwoche unterlag die Truppe von Markus Schaumberger im Nachholspiel dem Lorenzreuth mit 0:2. "Drei Punkte sind das klare Ziel. Etwas anderes zählt in unserer Lage nicht", blickt er der Partie entgegen.

TV Selb-Plößberg       So. 15 Uhr       TSV Konnersreuth
Nach vielen Vorbereitungsspielen auf Kunstrasen und der Teilnahme an der Futsal-Liga geht der TV fit in die Restrunde. Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist Coach Daniel Micklisch sehr zufrieden und verspürt am Sonntag keinerlei Druck bei seiner Mannschaft. Dennoch gilt es, das Heimspiel nicht zu verlieren. Nur Micklisch kann im Spitzenspiel nicht mitwirken. Offensiv in die Partie geht Gästetrainer Stefan Hamann: "Wir wollen in Selb gewinnen." Er warnt aber vor dem engen Platz und den Pleva-Brüdern. Die Vorbereitung stimmt Hamann optimistisch, war doch guter Trainingsbesuch zu verzeichnen. Verzichten muss er auf Hecht, Siller und Franz.

SV Steinmühle       So. 15 Uhr       SV Griesbach
Der Steinmühler Trainer Thorsten Meier beklagte in der Vorbereitung viele Verletzte, was sich auch noch in die Frühjahrsrunde hineinzieht. So fallen Seitz, Käs und Kaiser definitiv aus, fraglich sind Greim und Zeus. Dennoch ist er zuversichtlich: "Die Elf, die aufläuft, wird fit sein und ich plane den Dreier ein." Die Gäste messen der Vorbereitung wenig Bedeutung zu, denn der Abstiegskandidat war nie komplett. In Steinmühle gibt SV-Spielleiter Benjamin Schmidt als Ziel zumindest einen Zähler aus. Zeman und Zölch stehen nicht zur Verfügung, Schmidt ist fraglich.

FC Tirschenreuth       So. 15 Uhr       ASV Wunsiedel
In der Vorbereitung war der FC viel in Tschechien unterwegs und nahm an einem Turnier in Eger teil. Beim 2:3 im Hinspiel sah der Sportliche Leiter Huberth Rosner keine großen Unterschiede. "Wir wollen auf jeden Fall gewinnen, um oben dranzubleiben", sagt Rosner vor dem Spitzenspiel. Neben dem verletzten Sellong ist das Mitwirken von Härtl und Vac-lavik fraglich. Die Gäste waren in der Vorbereitung ebenfalls in Eger. Für ASV-Trainer Udo Schnurrer besitzt dies keine Aussagekraft. Um den FC auf Abstand zu halten, setzt er sich einen Zähler zum Ziel. Schnurrer erwartet, dass seine Truppe, die ohne den gesperrten Röder antritt, mit viel Selbstvertrauen in das Duell geht.

SF Kondrau       So. 15 Uhr       SpVgg 13 Selb
Mit der Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung war Sportfreunde-Trainer Jürgen Schmidkonz sehr zufrieden. "Wenn wir endlich da unten rauskommen wollen, müssen wir das Spiel gewinnen", stellt er klar. Bis auf Fabian Nerlich sind die Sportfreunde komplett. Bei den Gästen fehlen neben dem gesperrten Wolf die verletzten Friedrich, Kowalczyk und Fichter. Die Vorbereitung stimmt SpVgg-Coach Stefan Rogler positiv. So endete das Spiel gegen den Bezirksligisten 1. FC Trogen 1:0 aus Sicht der SpVgg. In Kondrau spielt sein Team folglich auf Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.