Kreisliga West

TSV Nittenau       1:1 (1:0)       TSV Winklarn
Tore: 1:0 (5.) Abdul Yodo, 1:1 (65./Eigentor) - SR: Josef Baier (SV Schönthal) - Zuschauer: 100

(aho) Viele Zweikämpfe prägten das Geschehen in Nittenau. Die Zuschauer sahen ein vom Abstiegskampf geprägtes Spiel, das am Ende keinen Sieger brachte. Die Torchancen waren gleichverteilt. Den besseren Start erwischten die Gastgeber mit dem frühen Treffer zum 1:0. Winklarn erholte sich schnell von diesem Rückstand. Die Konter der Gäste waren nicht ungefährlich. In der zweiten Hälfte drängte Winklarn auf den Ausgleich. Allerdings benötigten sie zum 1:1 die Mithilfe eines Nittenauer Spielers, der den Ball in das eigene Netz abfälschte. Danach riskierten beide Teams nichts mehr, das Geschehen verlagerte sich zwischen die Strafräume.

Neukirchen/B.       0:0       SF Weidenthal
SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 100

(aho) Von Seiten der SpVgg war es eine zerfahrene Partie mit wenig Höhepunkten. Im ersten Durchgang agierte der SF Weidenthal etwas offensiver, ohne sich klare Torchancen erspielen zu können. Nach der Pause kam Neukirchen etwas stärker und geordneter auf, doch reichte es nicht, die sichere Defensive der Gäste in Verlegenheit zu bringen. Insgesamt spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab, den Sieg hatte kleine der beiden Mannschaften verdient.

DJK Gleiritsch       0:1 (0:0)       TSV Tännesberg
Tore: 0:1 (70.) Andreas Lohrer - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 100

(aho) In diesem Derby zeigte die DJK Gleiritsch eine ansprechende Leistung und hätte sich mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Schon in der dritten Minute vergab Babl freistehend. Nach einer Viertelstunde wurde der TSV Tännesberg stärker, er hatte durch Lohrer eine gute Möglichkeit. Danach prägten viele Torraumszenen auf beiden Seiten das Geschehen. Turbulent wurde es in der 39. Minute, als Ring kurz hintereinander zwei Mal am Gästetorwart scheiterte. Im zweiten Durchgang hatte der TSV Tännesberg mehr vom Spiel, er verdiente sich die Führung, die Lohrer in der 70. Minute erzielte. Wenig später wollten die Gastgeber den Ball hinter der Linie gesehen haben, der SR ließ jedoch weiter spielen. Zwischen der 74. und 81. Minute gab es drei sehr gute Chancen für Gleiritsch, die ungenutzt blieben. Einem Tor von Babl versagte der Unparteiische wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung. Schließlich vergab Ring in der 87. Minute erneut eine sehr gute Gelegenheit zum Gleichstand, der verdient gewesen wäre.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.