Kreisumlage

Jeder Landkreis erhebt bei seinen Gemeinden einen Betrag, um den nicht durch sonstige Einnahmen gedeckten Finanzbedarf umzulegen. Grundsätzlich gilt, dass finanzstarke Gemeinden auch einen größeren Beitrag leisten müssen. Der Prozentsatz ist für jede Gemeinde in einem Landkreis gleich, die Umlagegrundlagen sind aber verschieden - je nach eigener Steuerstärke und selbst vom Freistaat erhaltenen Schlüsselzuweisungen. Finanzstarke Landkreise brauchen auch weniger Kreisumlage. Zum Vergleich: Der Nachbarlandkreis Wunsiedel hat vergangenes Jahr wie Tirschenreuth auch eine Umlage von 49 Prozentpunkten erhoben. Neustadt/WN lag mit 45 Punkten dagegen bayernweit am unteren Ende der Skala. (as)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.