Kreisverbindungskommando lädt zu einer Übungswoche in die Ostmarkkaserne
Gezieltes Netzwerken

Der Leiter des KVK, Oberstleutnant Thomas Spörl, lud in die Ostmarkkaserne ein. Bevor geschossen werden konnte, erfolgte eine Einweisung. Bild: arw
Neustadt/WN. (arw) Zum Zielen und Üben waren Lernwillige in die Ostmarkkaserne gekommen. Eingeladen hatte das Kreisverbindungskommando (KVK) des Landkreises Neustadt während der einwöchigen Reservedienstleistung. Die Teilnehmer kamen vom Landratsamt, der Bundes- und Landespolizei, ILS, BRK, den Gemeinden des Landkreises und den Feuerwehren.

Der Leiter des KVK, Oberstleutnant Thomas Spörl, begrüßte die fast 50 Teilnehmer. Sinn dieser Veranstaltung ist es, dass sich die Vertreter der Behörden kennenlernen. Außerdem ging es um die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) in der Region.

Anschließend gab es die Möglichkeit, an einem Simulator die Treffsicherheit verschiedener Handwaffen auf einer Ringscheibe zu zeigen. Von Montag bis Sonntag waren die ehemaligen Soldaten der Bundeswehr beisammen. Erfolgreich nahmen sie zwei Tage an einer Stabsrahmenübung des Regionalstabs Ost in Münchsmünster teil. Bei dieser Gelegenheit wurde Marco Schuster zum Oberstleutnant befördert.

Stefan Schieder von der ILS Nordoberpfalz wies KVK-Mitglieder in den Digitalfunk ein, Klaus Lotter vom Landratsamt in das neue Einsatzprotokollsytem (EPS). Im November ist die nächste Weiterbildung.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.