"Kreuzweg der Generationen" zieht durch Pressath
Entscheidende Augen-Blicke

Sieben Schilder am Kreuz, sie stehen für sieben Menschen, denen Jesus begegnet: mächtigen, spöttischen, nahe stehenden, hilfsbereiten, zuschlagenden, verhöhnenden und ehrfürchtigen Menschen. Bild: mng
Pressath/Schwarzenbach. (mng) Jesu Weg auf Erden lässt sich aus der Bibel nachvollziehen: Er führt immer zu den Menschen. Dem gleicht tat es der liturgische Ausschuss des Pfarrgemeinderats. Dessen Kreuzweg führte zu den Menschen und durch die Stadt. Sieben Stationen gestalteten die Mitglieder mit Stadtpfarrer Edmund Prechtl und Diakon Georg Hösl am Sonntag. Über 100 Gläubige nahmen teil, unter ihnen auch Kommunionkinder und Firmlinge.

Die Pfarrgemeinde trug dabei ein schweres Holzkreuz vom Kirchplatz über den Innenhof des Seniorenheims zum Dostlerplatz hinter dem Rathaus. Über die Bahnhofstraße auf Höhe des Büros der Arbeiterwohlfahrt ging es weiter zum Kriegerdenkmal in der Professor-Dietl-Anlage. Die beiden letzten Stationen befanden sich im Friedhof, am Kreuz bei der Kapelle und am Priestergrab.

In Gedanken begegneten die Gläubigen Menschen mächtig wie Pontius Pilatus, hilfsbereit wie Simon von Cyrene, zuschlagend wie die Henker, dem spottenden Volk, einsam wie die Mutter, die um ihren Sohn weint. Je ein Schild stand für diese Begegnungen. Das Schild jeder Station machte der Zug am Kreuz fest und nahm es mit auf den Weg. Biblische Texte, eine Bildbetrachtung und eine Meditation erinnerten dabei an das Leiden und Sterben Jesu.

Nach dem Gebet wechselten die Kreuzträger. Die Pfarrgemeinde zog weiter und sang abwechselnd "Holz auf Jesu Schulter" und den Kehrvers "Ubi caritas". Die Schlussworte an der siebten Station sprach Stadtpfarrer Edmund Prechtl. Er wies darauf hin, dass der Herr die Hoffnung sei und der Mensch nicht für alle Zeit sterbe. "Jesus hat unsere Angst auf seine Schultern genommen und nach Golgota fortgetragen." Er habe unsere Seele aufgenommen, damit sie nicht verloren geht.Prechtl dankte nach dem Segen dem liturgischen Ausschuss, allen Mitwirkenden und den Gläubigen für die Teilnahme am Kreuzweg der Generationen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.