Kriege, Truppen und der Presley

Bild: abu

Lange haben Geschichtsfreunde, Militäranhänger und Musikfans darauf gewartet: Mitte Oktober ist es nun soweit - der Kulturteil des Museums in Grafenwöhr ist so gut wie fertig. Der Star der Ausstellung zieht dabei um.

Grafenwöhr. (esc) Elvis bekommt ein neues Zimmer: Nach dem Umbau des Kultur- und Militärmuseums kommt der amerikanische Sänger, der während seiner Militärlaufbahn auch in Grafenwöhr Station machte, mit der Musicbox in den Kulturteil. "Vier Räume wurden saniert", erklärt Wilhelm Buchfelder, Vorsitzender des Heimatvereins. Zwei davon seien schon fertig, an den anderen beiden müssen noch kleinere Restarbeiten erledigt werden.

Der Part, in dem auch Elvis Presley seinen Platz findet, soll nach Buchfelder viel größer und mit noch mehr Exponaten ausgestattet werden. An den Montagabenden waren immer wieder 10 bis 15 Helfer im Einsatz. "Immer Ehrenamtliche", betont Buchfelder. Deswegen sei die Arbeit auch nicht immer ganz einfach zu koordinieren gewesen.

Nichtsdestotrotz haben es die vielen fleißigen Hände geschafft: Ab 17. Oktober ist auch der Kulturteil des Museums wieder geöffnet. Dann geht die Ausstellung unter anderem den Fragen nach, weshalb sich die Bevölkerung Grafenwöhrs innerhalb eines Jahres verdoppelt hat, wie Rommels Schreibtisch nach 1945 hierher kam oder warum Elvis Presley in der Stadt so gerne Schnitzel aß und dazu Gitarre spielte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.