Krönendes Finale

Von ihrer besten Seite präsentierten sich die Landesliga-Handballerinnen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld im letzten Saisonspiel, als sie den Tabellendritten TV Weidhausen mit 29:27 besiegten. Martina Rank (beim Wurf) trug fünf Treffer zu diesem Erfolg bei. Bild: Baehnisch

Mit einem imponierenden 29:27-Heimsieg gegen den Drittplatzierten TV Weidhausen beendeten die Handballerinnen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld die Landesliga-Saison.

Nabburg-Schwarzenfeld. (söt) In der Vorrunde mussten die HSG-Damen noch eine deutliche 18:30-Niederlage hinnehmen, was für diese Begegnung genügend Motivation war. Aber auch Weidhausen wollte seinen dritten Tabellenplatz verteidigen. Obwohl es für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr ging, war doch viel Brisanz in dieser Partie.

Der Gast startete besser und führte schnell mit 4:2. Eine 6:0-Abwehrformation sollte eigentlich die Räume eng machen, doch immer wieder gelang es den Gästen, gerade über die Innenverteidigung die Lücken zum Tor zu finden. Im Angriff selber spielten die Mädels von Trainer Völkl sehr variabel, wobei sich die technischen Fehler zu diesem Zeitpunkt noch in Grenzen hielten. So verlief die Partie mit zunehmender Spieldauer immer offener. Nach dem 5:5 wurde das Spiel aber umstritten. Beide Mannschaften übernahmen danach abwechselnd die Führung. Die Kontrahenten gingen enormes Tempo und servierten den Zuschauern im Schwarzenfelder Sportpark bis zur Halbzeit viele Tore. In den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel hatten die Oberpfälzerinnen aber einige Abstimmungsprobleme in ihrer Defensive, bei der das Zentrum immer wieder zu offen für die Gäste aus Franken war. Obwohl der TV Weidhausen bei einlaufenden Spielerinnen immer Abstimmungsprobleme hatte, nutzen die Völkl-Schützlinge diese sich bietende Gelegenheiten zu selten. Mit einem Doppelschlag gelang ihnen aber der 16:16 Halbzeitstand.

Hohes Tempo

Die erste Spielhälfte war von hohem Tempo geprägt. Die Gäste spielten vor allem die zweite Welle sehr dynamisch. Dadurch sollte eine Abwehrumstellung auf 5:1 vor allem das Zentrum der HSG-Damen stabilisieren. Dies gelang auch in den ersten 15 Spielminuten der zweiten Halbzeit sehr gut. Die Auftakthandlungen der Gäste wurden immer durchsichtiger. Der Kräfteverschleiß war dem TV Weidhausen wegen des sehr hohen Tempos deutlich anzumerken, so dass sie ihre so gut gespielte zweite Welle zurücknahmen. Die HSG bekam so nun Oberwasser und nutzte dieses zur Führung. Über 18:17 lag das Heimteam mit 25:22 vorne. Als in der 50. Spielminute die Völkl-Schützlinge mit 27:23 in Front lagen, wogen diese sich auf der Siegerstraße. Doch der Gast wollte sich noch nicht geschlagen geben. In der Abwehr spielte er nun eine Doppeldeckung, was den Gastgeber in seinem Spielfluss erheblich schwächte. Dadurch entstanden wieder einige Ballverluste. Einzelaktionen der erfolgreichsten Werferinnen des TV Weidhausen zeigten Wirkung. Mit vier Toren in Folge stand es wenige Minuten vor Spielende 27:27. Nun galt es für die HSG-Damen für die letzten Sekunden dieser Saison, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Mit zwei schön herausgespielten Toren von Theresa Fröhlich gingen sie nochmals mit 29:27 in Führung, welche sie bis zum Schlusspfiff behaupten konnten.

"Auch heute haben mich die Mädels nochmals überrascht. Da war keine Spur von Müdigkeit. Sie haben in einer sehr temporeichen Partie nochmals alles gegeben und waren spielerisch mit dem Team aus Weidhausen auf Augenhöhe. Ein wirklich gelungener Saisonabschluss. Das hat richtig Spaß gemacht", freute sich Trainer Wolfgang Völkl

Tore: Simbeck 8/4; Fleischmann 6/1; Rank und Kovarikova je 4; Fröhlich 3; Luley, Czichon; Fischer und Stubenvoll je 1
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.