Kugel rollt wieder

Verstärkt und deshalb optimistisch gehen die Kegler des SC Luhe-Wildenau als Aufsteiger die neue Aufgabe in der Landesliga an. Hinten von links: Sportwart Christian Meier, Ivan Bosko, Daniel Wutz, Patrick Fickenscher; vorne von links: Melanie Kett, Stefanie Kett, Teammanager Siegfried Schwarz und Abteilungsleiter Gerhard Kres. Bild: nor

Sportlich wie organisatorisch gezielt verstärkt gehen die Landesliga-Kegler des SC Luhe-Wildenau als Regionalligameister und Aufsteiger recht optimistisch in die neue Saison.

Oberwildenau. (otr) Drei Vorbereitungsspiele und dann zum Saisonauftakt auf heimischer Bahn das Derby gegen den SKC Gut Holz SpVgg Weiden II sind die Aufgaben in den nächsten Wochen.

"Wenn uns in der abgelaufenen Regionalligasaison der Gegner die Tür auch nur einen Spalt breit aufgemacht hat, dann haben wir diese Chance genutzt und die Tür einfach ganz aufgestoßen." Michael Grünwald, im letzten Jahr noch Mannschaftskapitän, zieht sich sportlich ins "zweite Glied" zurück, bleibt aber weiterhin ein wichtiger Stützpfeiler in Sachen Kegelsport beim SC Luhe-Wildenau.

Nachdem der SC nach fünfjähriger Landesligazugehörigkeit 2011 im Zuge der Ligenreform im Bayerischen-Sport-Kegler-Verband als Tabellenachter in die Regionalliga absteigen musste, holte Luhe-Wildenau vier Jahre später auch zur eigenen Überraschung den Meistertitel ins "Michael-Höhbauer-Stadion". Diesen Erfolg nutzt man nun beim SC auch zum sportlichen Umbruch, denn mit Rainer Ullmann und Michael Grünwald gehen zwei Stützen aus der Aufstiegsmannschaft nach unten in die zweite Mannschaft.

Möglich wurde das dadurch, weil mit Ivan Bosko vom Bayernliga-Aufsteiger SKC Kasendorf ein in der Auswärtsschnittliste der Landesliga auf Rang fünf liegender Ausnahmekegler zum SC kam. Auf einschlägige Landesligaerfahrung können auch Patrick Fickenscher und Daniel Wutz verweisen, die beide vom SKK FEB Amberg II zum SC Luhe-Wildenau wechselten. Zu diesen drei Neuzugängen gesellen sich die Stammkräfte Nikolas Sternkopf, Uwe Waldmann, Sebastian Schörner und Manuel Kessler. Diese Formation ist nicht nur nach Meinung von Michael Grünwald "die stärkste SC-Mannschaft, die es je gab". Ein Platz in der oberen Tabellenhälfte ist daher ein absolutes Muss.

Damit sich diese "Sieben" nur auf das Kegeln konzentrieren müssen, wurde auch im organisatorischen Bereich nachgelegt. Sportwart Christian Meier stellte zum Trainingsauftakt am Montag mit Sigi Schwarz gleich auch noch einen neuen Teammanager vor. Schwarz war bereits bei der Verpflichtung der Neuzugänge mit eingebunden. Die personellen Alternativen, die sich angesichts der Neuzugänge aufgetan haben, will man in der Clubführung auch dazu nutzen, um die anderen Mannschaften weiter nach vorne zu bringen. So freut man sich über den Neuzugang von Stefan Kessler (BW Amberg) und über die Verstärkungen des Damenteams in Gestalt von Melanie Kett, Stefanie Kett und Sabine Weiß.

Drei Testwettkämpfe

Zur Vorbereitung auf die bevorstehende Landesligasaison hat der SC Luhe-Wildenau drei Testwettkämpfe vereinbart. Das erste Testspiel fand bereits am vergangenen Freitag statt. Beim Zweitbundesligisten RW Hirschau setzte sich der SC mit 6:2 Mannschaftspunkten und dem überzeugenden Ergebnis von 3537:3465 Holz durch.

Am 7. August (17 Uhr) gibt der Zweitbundesligist ESV Schweinfurt in Oberwildenau seine Visitenkarte ab. Am 29. August kommt mit Viktoria Fürth ein weiterer Zweitligist eins "Michael-Höhbauer-Stadion".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.