Kuh-Rufe schrecken Touristin auf
Nachgefragt

Tirschenreuth. (nt/az) "Schreckliche Kuh-Rufe" seien es gewesen, die eine Touristin bei einem Spaziergang in einem Ort des Landkreises Tirschenreuth alarmiert hätten. Beim Blick durch ein Fenster des Rinderstalles habe sie dann das schreiende Tier entdeckt, das ihrer Einschätzung zufolge wegen zu enger Ketten um Luft rang. So schildert es die Dame aus Rheinland-Pfalz in einer E-Mail an die NT-Redaktion.

Äußerst besorgt um das Wohl der Kuh habe sie sich an ein Familienmitglied des Hofes gewandt und sei sogar in den Stall geführt worden. Dort habe man "etwas an der Kette gespielt" und versichert, dass das Tier nur "Musik mache". "Es muss in dieser Richtung schnell etwas getan werden. Ich denke, ich schreibe für viele besorgte Bürger", so der Schlusssatz ihres Briefes.

Auf NT-Nachfrage beim Veterinäramt in Tirschenreuth erklärte Dr. Elisabeth Prölß, dass auch bei ihrer Behörde ein entsprechender Hinweis auf den Hof eingegangen sei und man schnell darauf reagiert habe. "Wir haben bei einer Prüfung vor Ort festgestellt, dass tierschutzrechtlich alles in Ordnung ist. Es gab keinerlei Beanstandungen." Dr. Prölß betonte, dass ihre Behörde jedem Hinweis zeitnah nachgehe, auch wenn es sich um anonyme Mitteilungen handele.

Terminkalender Würde und Freiheit am Lebensende

Tirschenreuth/Kemnath. Zu einem Vortrag mit Gespräch "Würde, Freiheit und Sinn am Lebensende" lädt die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Tirschenreuth gemeinsam mit der Pfarrei Kemnath am Dienstag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr ins Pfarrheim Kemnath ein. Es wird aufgezeigt, dass Sterben etwas sehr individuelles ist und dass es auch in dieser Lebensphase noch Möglichkeiten der Entwicklung und Gestaltung gibt. Referenten: Dr. med. Susanne Kreutzer (Palliativstation am Krankenhaus Neustadt/WN) und Pfarrer Dr. theol. Christoph Seidl, (Bischöflicher Beauftragter für die Krankenhaus- und Hospizseelsorge).

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.keb-tirschenreuth.de

Menschen helfen Menschen

Bärnau. (bir) Unter dem Motto "Menschen helfen Menschen" laden KEB Tirschenreuth sowie Caritas- und AWO-Kreisverband zu einem Informationsabend am Freitag, 30. Oktober um 19 Uhr ins Pfarrheim ein. Im Mittelpunkt stehen die Themen Flüchtlinge, Asyl und Ehrenamt. Einblick in die rechtliche Situation gibt Maria Staufer von der Caritas. Angelika Würner von der AWO und Inge Kellner als ehrenamtliche Asylhelferin nehmen die humanitäre Arbeit in der täglichen Praxis in den Blick. Mit dabei sein werden auch Asylbewerber, die bereits Deutsch gelernt haben.

Hubertusmessen im Stiftland

Tirschenreuth. (pz) Die Jäger gedenken wieder bei Hubertusmessen ihres Schutzpatrons: Am Samstag, 7. November, jeweils um 19 Uhr in Bärnau sowie in der Kappl bei Waldsassen, am Sonntag, 8. November, 10.30 Uhr in Tirschenreuth, Stadtpfarrkirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.