Kulinarische Italien-Impressionen

Die italienische Küche genießen wir nicht nur vor Ort, wenn wir in dem Land Urlaub machen, sondern auch liebend gerne beim Italiener um die Ecke. Oder wir versuchen leckere Rezepte zu Hause auszuprobieren.

Antonio Carluccio: "Pasta" (224 Seiten, 180 Fotografien, 24,95 Euro, Verlag Dorling Kindersley): Nichts bringt mehr italienisches Flair in die heimische Küche als eine gute, hausgemachte Pasta. Für alle Italien-Fans und Pasta-Liebhaber hat der Altmeister der italienischen Küche Antonio Carluccio über 80 Rezepte aus allen Regionen zusammengestellt. Seine unwiderstehlichen und innovativen Interpretationen beliebter Klassiker nehmen den Leser mit auf eine einzigartige kulinarische Entdeckungsreise durch Italien.

Das Buch beginnt mit einem informativen Kapitel über die Geschichte der Pasta und stellt die Vielfalt der verschiedenen Nudelsorten und -saucen vor. Dazu verrät Carluccio zahlreiche Tipps und Tricks, wie frische, selbst gemachte Pasta zu Hause problemlos gelingt. Anschauliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen auch ungeübten Hobbyköchen, wie sich Fusilli, Brandelli oder Ravioli spielend leicht formen lassen. Im zweiten Teil dieses stimmungsvoll bebilderten Kochbuchs werden landestypische Pastarezepte - von der Suppe bis zum Dessert - vorgestellt.

Jedes Gericht ist mit einer kleinen Karte versehen, die zeigt, woher das Gericht stammt.

Claudio Del Principe/Katharina Seiser: "Italien vegetarisch" (272 Seiten, 120 Bilder, 39,90 Euro, Brandstätter-Verlag): Dieses Kochbuch ist eine Einladung an eine reich gedeckte italienische Tafel. Mit herzhaften traditionellen Gerichten aus allen Regionen wie Parmigiana, Ribollita, Pancotto, Minestrone, Carciofi alla romana, Gnocchi di patate, Pasta e fagioli sowie vielen klassischen Lieblingen und verborgenen Schätzen. Alle sind vegetarisch. Viele sogar vegan. Wobei sie in Italien niemand in solche Schubladen steckt. Es sind einfach grandiose Gerichte, die großartig schmecken - basta.

Frisches Gemüse und Obst sind für Italiener überlebenswichtig. Mit großem Können werden aus Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini oder Zitrusfrüchten ehrliche, authentische und schnörkellose Mahlzeiten zubereitet. Claudio Del Principe gliedert sie von Antipasti über Suppen, Salate, Pasta, Risotto und Polenta bis zu Obsttellern und Desserts.

Die Rezepte sind in fünf Jahreszeiten sortiert, leicht nachzukochen und für jeden Tag geeignet. Es gibt übrigens einen italienischen Trick, wie man den Genuss am Essen ausdehnen kann: Essen Sie ein Gericht nach dem anderen, dann können Sie fast endlos lang schwelgen.

Michael Langoth: "Il Po" (224 Seiten, 39,99 Euro, Edition Styria): Die Po-Ebene: ein Reich des Wassers, der Flüsse und Kanäle am Südrand der Alpen, Paradies für Genießer und Heimat großartiger Produkte, die das Herz eines jeden Feinschmeckers höher schlagen lassen: Aceto Balsamico und Grana Padana, Arborio, Carnaroli und Polenta, Radicchio tardivo und San Daniele - hier wird Geschmack zelebriert und hier werden die seit Jahrhunderten überlieferten kulinarischen Glaubenssätze hochgehalten: vom ehemaligen Armeleuteessen, der Cucina povera, bis zu den raffinierten Gerichten der feinen Küche.

Michael Langoth hat sich wieder auf eine fantastische Entdeckungsreise begeben, er porträtiert die Landschaft der Po-Ebene und ihre Menschen und er präsentiert die authentische Küche der Region.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.