Kulmain gefordert

Ohne Nicolas Pusiak (Bild) und Max Kastner muss der SV Kulmain am Sonntag gegen den SV Schwarzhofen antreten. In der vergangenen Saison lieferten sich beide Teams ein torreiches Spiel, das 3:3 endete. Bild: A. Schwarzmeier

Der SV Kulmain bekommt im ersten Saisonheimspiel gleich schwere Kost serviert. Der letztjährige Tabellenfünfte SV Schwarzhofen zählt auch heuer wieder zum erweiterten Favoritenkreis.

Kulmain. (ak) Die Schwarzhofener konnten sich punktuell verstärken. In den vergangenen Tagen legte man nochmals nach und verpflichtete Karel Hruby vom tschechischen Drittligisten FK Benesov für die Innenverteidigung. Da das Offensivspiel zu den Stärken des SVS zählt, wird ein angriffslustiger Gast erwartet, der die Kulmainer Abwehr stark fordern wird. In der vergangenen Saison trennten sich beide Kontrahenten in Kulmain torreich 3:3. Damals kassierte die Heimelf nach einem furiosen Gästestart drei Treffer in den ersten 45 Minuten.

Das Spiel in Sorghof hat gezeigt, dass beim SVK die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen noch nicht ganz passt und bei den Pässen an der Präzision gearbeitet werden muss. In der zweiten Hälfte gab es nur eine nennenswerte Torchance, wobei die SV-Angreifer in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten hatten. Die Mannschaft um Spielführer Florian Greger muss gegen Schwarzhofen eine Schippe drauflegen, um den ersten Heimdreier einzufahren.

Trainer Oliver Drechsler steht mit Andreas Zeltner eine wichtige Alternative in der Abwehrreihe zur Verfügung. Weiter schmerzlich vermisst werden der immer noch verletzte Max Kastner und Angreifer Nico Pusiak. Nachwuchsspieler Manuel Doreth rückt in den Kader nach. Anpfiff ist am Sonntag, 2. August, um 15.00 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.