Kulmain.
Unangenehme Aufgabe für Kulmain

(kap) Nicht unerwartet kam für Oliver Drechsler, Trainer des Bezirksligisten SV Kulmain (8./22) die klare 0:3-Niederlage beim Spitzenreiter DJK Gebenbach. Beim Tabellenvorletzten SV Plößberg (15./11) jedoch will er am Sonntag, 2. November, um 14 Uhr umgehend in die Erfolgsspur zurück.

Ein Blick auf die Tabelle unterstreicht die Notwendigkeit, wenigstens nicht zu verlieren. Auf Relegationsplatzinhaber FC Amberg II (13./16) sind nur sechs Zähler Vorsprung. "Mit der anstehenden Partie kommen für uns die Wochen der Wahrheit", sagt Trainer Drechsler. "Es warten fünf Partien gegen Mannschaften, die hinter uns in der Tabelle stehen. Hier möchte ich Punkte sammeln, um endlich einmal beruhigt in die Winterpause zu gehen." Aber schon die Begegnung in Plößberg hat es in sich. Die Hausherren stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles versuchen, das Spiel für sich zu entscheiden. "Wir begehen auf gar keinen Fall den Fehler, den Gegner am Tabellenstand zu messen. Und auch der klare 4:1-Erfolg aus der Vorrunde bedeutet keinen Freibrief." Defensiv kompakt stehen, die individuellen Fehler abstellen und über 90 Minuten volle Konzentration, lautet das Erfolgsgeheimnis von Drechsler.

Die Personallage bessert sich deutlich. Nico Pusiak hat seine Verletzung auskuriert und Max Kastner seine Grippe überstanden. Vielleicht stößt auch Christian Griener Christian wieder zum Kader, so dass bis auf die drei Langzeitverletzten Dominik Kastner, Jakob Schmidt und Stefan Serfling alle Akteure zur Verfügung stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.