Kulturtempel und Gotteshäuser bitten zur Spätschicht und Zehntausende kommen

Kulturtempel und Gotteshäuser bitten zur Spätschicht und Zehntausende kommen (dpa) Geballtes Kulturangebot bei Nacht: Zur 35. Langen Nacht der Museen in Berlin sind laut Veranstalter rund 25 000 Besucher gekommen - 5000 mehr als im Vorjahr. Knapp 80 Ausstellungshäuser beteiligten sich am Samstag mit rund 700 Veranstaltungen innerhalb von acht Stunden. Besonders beliebt waren das Deutsche Historische Museum, das Neue Museum, das Naturkundemuseum und das Alte Museum, wie die Veranstalter am Sonntag mitteil
Geballtes Kulturangebot bei Nacht: Zur 35. Langen Nacht der Museen in Berlin sind laut Veranstalter rund 25 000 Besucher gekommen - 5000 mehr als im Vorjahr. Knapp 80 Ausstellungshäuser beteiligten sich am Samstag mit rund 700 Veranstaltungen innerhalb von acht Stunden. Besonders beliebt waren das Deutsche Historische Museum, das Neue Museum, das Naturkundemuseum und das Alte Museum, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Zeitgleich öffneten auch 93 Gotteshäuser ihre Türen. Rund 10 000 Menschen ließen sich in der Langen Nacht der Religionen Einblicke geben in die Riten und den Glauben verschiedener Gemeinden der Stadt - etwa von Muslimen, Juden oder Buddhisten, Sikhs und Druiden. Das Programm startete und endete mit einem gemeinsamen Gebet am Gendarmenmarkt. Unser Bild zeigt Besucher, die den lauen Sommerabend auf der Berliner Museumsinsel genießen. Bild: dpa
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.