Kunstflug mit perfekter Landung

Simon Winkler fliegt einen Looping mit dem Gleitschirm: Während des Manövers wirken Fliehkräfte von bis zu 7 G auf den Piloten ein. Bild: hfz

Die weltbesten Paraglider treffen sich in diesem Jahr in Italien, um ihre Meister zu küren. Simon Winkler aus Freihung fliegt für Deutschland in die Top 10.

Bei der FAI Acrobatik Paragliding World Tour 2015, kurz APWT, holte sich Simon Winkler den neunten Platz in der Jahresgesamtwertung und brachte Deutschland nach zwei Jahren wieder in die Top 10 der Herren. Nicole Schmid aus Chemnitz stand ganz oben am Treppchen und holt sich den ersten Platz in der Jahresgesamtwertung bei den Frauen. Bei den Herren gewann der Franzose Eliot Nochez.

Der Titel um den weltbesten Kunstflieger mit dem Gleitschirm wurde dieses Jahr von den 45 qualifizierten Piloten aus aller Welt in zwei Wettbewerben in Italien ausgetragen. Es geht darum, Kunstflugmanöver mit unterschiedlichen Schwierigkeitskoeffizienten vor einer Jury mit einer sauberen Choreographie und abschließend perfekter Landung auf einem kleinen Floß im See zu zeigen.

Der erste Tourstop fand am Lago di Cavazzo in der Nähe von Udine statt. Dort holte sich Simon Winkler souverän in zwei Wertungsdurchgängen den siebten Platz. Der zweite wurde am Lago di Orta neben dem Städtchen Omegna ausgetragen, wo Winkler durch eine verpatzte Flugfigur lediglich den zwölften Platz belegen konnte. Insgesamt reichte es dann doch für Rang neun. Der 24-Jährige, der für den Verein Flysports Weiden startet, konnte sein Glück kaum fassen: "Eigentlich hatte ich kaum Zeit zum Trainieren. Der Abschluss meines Tourismusstudiums in Innsbruck sowie mein Beruf kosteten mir dieses Jahr viel Zeit. Die Konkurrenz war so stark wie noch nie. Ich bin sehr froh dass ich mit meinen vier Runs mithalten konnte und die Konkurrenz ein paar Fehler machte."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.