Kurt Cobain: Die letzte Session

Kurt Cobain: Die letzte Session München.Im August 1993 - Nirvana spielten im Roseland-Ballroom in New York - fotografierte Jesse Frohman Kurt Cobain für den Londoner Observer. Neun Monate später setzte der Musiker seinem Leben ein Ende. Frohmans Session, der letzte offizielle Fototermin vor Cobains Tod, ergab Bilder, die zu Ikonen der Rockfotografie wurden. "Kurt Cobain - Die letzte Session" (aus dem Englischen von Karl Bruckmaier und Marion Kagerer. 144 Seiten, 191 Tafeln, 39,80 Euro, Verlag Schirmer/
München.Im August 1993 - Nirvana spielten im Roseland-Ballroom in New York - fotografierte Jesse Frohman Kurt Cobain für den Londoner Observer. Neun Monate später setzte der Musiker seinem Leben ein Ende. Frohmans Session, der letzte offizielle Fototermin vor Cobains Tod, ergab Bilder, die zu Ikonen der Rockfotografie wurden.

"Kurt Cobain - Die letzte Session" (aus dem Englischen von Karl Bruckmaier und Marion Kagerer. 144 Seiten, 191 Tafeln, 39,80 Euro, Verlag Schirmer/Mosel) enthält die komplette Fotoserie des Shootings: der Frontmann im Hotel als seltsames Wesen in Fliegermütze, Ozelotmantel und Jackie O-Brille, allein und mit seinen Bandkollegen; und im Roseland als hochkonzentrierter Musiker.

"Zwanzig Jahre nach dem tragischen Tod von Kurt Cobain ist "Die letzte Session" eine visuell kongeniale und bewegende Hommage an den "King of Grunge". Bild: Verlag Schirmer/Mosel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.