Kurvenkratzen am Vollgashügel

Bild: bjp

In Preißach gehts bergab - und das ganze Dorf feiert: Die zweite Auflage des Bobbycar-Rennens übertraf die Premiere im Vorjahr in allen Belangen. Vor allem übertraf es die Erwartungen der Organisatoren von "Den of Vice".

Schon die Premiere im letzten Jahr war ein Erfolg. "Dass wir das derart toppen konnten, hätten wir selbst kaum zu hoffen gewagt." Stefan Hader und seine Mitstreiter des Stammtischs "Den of Vice" hatten allen Grund zur Freude: Rund 600 Besucher säumten am Samstagnachmittag die Schlossgasse bei der zweiten Bobby-Car-Rallye - gut dreimal so viele wie im Vorjahr.

Und nicht nur das: Auch die Nachfrage nach Startplätzen war so rege, dass man noch wenige Wochen vor dem Rennen entschied, das Starterfeld von 16 auf 24 Dreierteams zu erweitern. Das war nicht die einzige Neuerung: "Manche Fahrer hatten im letzten Jahr die Chancengleichheit angezweifelt, obwohl wir klare Vorgaben gemacht und die Fahrzeuge geprüft hatten. Deshalb hatten wir heuer von vornherein klargestellt: Alle fahren mit Bobby-Cars, die wir zur Verfügung stellen und die garantiert technisch identisch sind", erklärte Rennleiter Matthias Hey.

Um die Zuschauer über das Renngeschehen auf dem Laufenden zu halten, standen drei Lautsprecheranlagen entlang der Strecke: "500 Meter Kabel mussten wir dafür verlegen." Mit Sprüchen, die so flott wie die 72 "Vollgashügel-Stürmer" auf ihren roten "Rennsemmeln" waren, unterhielt Stefan Groß das Publikum während des fröhlichen und fairen vierstündigen "Kurvenkratzens".

Dessen Mannschaftsfinale entschied das Team "Pfarrjugend Pressath 2" mit drei zu null Punkten vor dem "Hans Alter"-Trio aus Trabitz, wobei in zwei der drei Finalduelle Zentimeter den Ausschlag gaben. Den dritten Platz und zugleich den Ehrenpreis für das erfolgreichste Damenteam eroberten die Fußballerinnen der SpVgg Trabitz im Wettstreit mit den "Verrückten Oldies" aus Preißach.

Im "Superfinale" der besten Fahrer aller Teams sauste Andreas Grünwald ("Hans Alter") als Schnellster vor Andreas Hey ("Red October"/Preißach), Julian Wunsch ("Schleifa Motorradfreunde"/Störnstein) und Juliane Lukas ("Glanzhaft"/Pressath) durchs Ziel. Für eine Überraschung sorgte ein ominöser "Superman", der mitten im Rennen plötzlich per Bobby-Car mit Blechdosenanhang die Schlossgasse heruntergerauscht kam. Das Rätsel löste sich schnell: Georg Karl aus Thomasreuth feierte seinen Junggesellenabschied in Preißach und zwar auf einem großen Anhänger neben dem Schützenheim - in unmittelbarer Nähe zur After-Race-Party im "Hey-Stodl".

Bilder: bjp

Bahndammratzen und verrückte Oldies

Fast aus ganz Bayern kam das Starterfeld: AVT (Pichlberg); Bahndammratzen Niederbayern (Dingolfing); Bauernsrankl (Trabitz); Bauwagen (Pichlberg); Bayernfanclub "Red October" (Preißach); Burschenverein Pressath; Damenmannschaft SpVgg Trabitz; Den of Vice (Preißach); Dienstleistungen Raps (Kastl); Dienstleistungen Raps Damen (Kastl); Glanzhaft (Pressath); Hans Alter (Trabitz); Kulturbanausen (Trabitz); Landjugend (Burkhardsreuth); Masafaggas (Barbaraberg); MSK "Die verrückten Oldies" (Preißach); Oldtimerjugend (Feilersdorf); Pfarrjugend Pressath 1 und 2; Schlammersdörfer (Schlammersdorf); Schleifa Motorradfreunde (Störnstein); Trachtenjugend (Trabitz); Westside 1 und 2 (Pichlberg).

Pirouetten auf der Piste

Blessuren gab es keine, obwohl die Strecke hohe Ansprüche an die winzigen Vehikel und ihre Lenker stellte. Vor allem in der "Hacker-Kurve" legte mancher eine nicht geplante Pirouette oder einen unfreiwilligen Stopp ein. Nicht alle Achsen und Räder waren dem Härtetest gewachsen, doch dank der Schutzkleidung und 270 dicker Strohballen längs der Strecke kamen die Chauffeure "unbeschädigt" ins Ziel - im schlimmsten Fall zu Fuß. Unter den Plastikflitzern gab es jedoch "Invalide", deren sich das Werkstattteam um Andreas Hey und Sebastian Hutzler annahm: Gebrochene Achsen waren flott ausgetauscht, "abtrünnige" Räder schnell befestigt.

Von Publikumszustrom, Stimmung und Organisation des Rennens war auch Trabitz' Bürgermeisterin Carmen Pepiuk beeindruckt. Ihr stach nicht zuletzt eines ins Auge: "Innerhalb einer halben Stunde habt ihr alle Reinigungs- und Abbauarbeiten an der Straße erledigt."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Preißach (142)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.