Läuferisch und zahlenmäßig stark

Kreisvorsitzender Thomas Semba (stehend, Vierter von links) und der Vorsitzende der gastgebenden Immenreuther Kameradschaft, Alois Melzner (rechts), zeichten die Mannschafts-, Kreis- und Vereinsmeister aus. Bild: bkr

Bei der Meisterschaft im Crosslauf des Bayerischen Soldatenbundes, Kreis Kemnath, trat die Ramlesreuther Kameradschaft überraschend stark auf. Sie stellte sieben von 18 Startern - und das waren nicht nur Mitläufer.

Immenreuth/Kemnath. (bkr) Obwohl Stefan Panzer mit einer Gesamtzeit von 24:06 Minuten als Sieger in der Einzelwertung hervorging, belegte Ramlesreuth I in der Mannschaftswertung nur den zweiten Platz. Drei Minuten und 53 Sekunden waren die Immenreuther Läufer Stefan Gewinner, Michael Rippl und Michael Zimmerer schneller. Sie kamen auf eine Gesamtzeit von 1:16:57 Stunden für die Laufstrecke von rund fünf Kilometern mit zwei Schießeinlagen.

Wettbewerb gesichert

Der Vorsitzende der Immenreuther Kameradschaft, Alois Melzner, freute sich bei dem sonnigen Frühlingstag mit idealem Laufwetter, auch ein Team des SSV Kirchenpingarten begrüßen zu dürfen. Sein Dank galt nicht nur den Sportlern, sondern auch dem Funktionspersonal auf der Strecke sowie der Feuerwehr Ahornberg, die einmal mehr ihr Gerätehaus als Start- und Zielpunkt zur Verfügung gestellt hatte.

Von dort ging es querfeldein zum Schießstand nach Hölzlmühle und weiter zur Schadesberger Leite für eine zweite Laufrunde. "Es funktionierte alles wie ein Schweizer Uhrwerk", freute sich bei der Siegerehrung Kreisvorsitzender Thomas Semba. Zufrieden blickte er auf die jungen Läufer aus Ramlesreuth und meinte, der Wettbewerb sei für viele Jahre gesichert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.