Landesliga Damen
Kegeln

SKC Floß - 1. KC Weiherhof 7:1 (3187:3078)

(rkz) Die Damenmannschaft des 1. SKC Floß konnte sich im letzten Saisonspiel noch den Klassenerhalt sichern. Sie gewann in einem guten Spiel gegen den 1. KC Weiherhof mit 7:1 und 3187:3078 Kegel und konnte dank der Niederlage von Warmensteinach noch auf Platz 8 der Tabelle klettern. Dieser bedeutet den Klassenerhalt in der Landesliga Nord.

Dass die Gastgeberinnen in der Liga bleiben wollen merkten die Zuschauer von Anfang an. Petra Hacker und Tina Volkmer hatten zunächst etwas Probleme, brachten aber Floß mit 2:0 nach vorne.

Silvia Kromp hatte danach ebenfalls einen guten Tag erwischt. Da Spielführerin Andrea Volkmer nach ihrer Verletzung noch nicht fit war und auch noch Ingrid Dilling krankheitsbedingt ausfiel, musste Elisabeth Volkmer einspringen. Sie machte ihre Sache sehr gut. Mit einer Führung von 3:1 und einem Vorsprung von 64 Kegel konnten die Gastgeber beruhigt in den Schlussabschnitt gehen. Doris Braun und Angelika Rosenkranz brachten den Vorsprung auch ins Ziel.

Hacker - Meyer (132:127, 149:135, 147:141, 135:128) 563:531 - Satzpunkte 4:0 - Mannschaftspunkte 1:0; Tina Volkmer - Hofmann (112:123, 124:119, 137:125, 140:117) 513:484 - 3:1 - 1:0; Kromp - Peiker (140:121, 128:119, 128:117, 133:152) 529:509 - 3:1 - 1:0; Elisabeth Volkmer - Breinbauer (139:137, 124:129, 123:115, 120:132) 506:513 - 2:2 - 0:1; Braun - Hatt (120:116, 141:140, 132:126, 147:165) 540:547 - 3:1 - 1:0; Rosenkranz - Eichhorn (133:123, 142:133, 147:116, 114:122) 536:494 - 3:1 - 1:0

Landesliga Herren

SKC Floß - Baur SV Burgkunstadt 2:6

(rkz) Mit einer Niederlage mussten die Landesligakegler ihre schwache Saison abschließen. Allerdings war der Klassenerhalt schon vor dem letzten Spiel gesichert, so dass sie ohne Druck gegen den Tabellenführer antreten konnten. Am Ende mussten sie sich gegen den Baur SV Burgkunstadt mit 2:6 und 3301:3406 Kegel geschlagen geben. Damit stehen die Gäste aus Oberfranken als Meister und somit als Aufsteiger in die Bayernliga fest.

Die Gäste machten von Anfang an viel Druck. Dennoch stand es nach den Mittelpaarungen 2:2 bei 37 Kegel Rückstand. Die Brüder Bernd und Martin Volkmer konnten die Partie aber nicht mehr drehen.

Dilling - Kestel (129:131, 142:144, 130:144, 151:150) 552:569 - Satzpunkte 1:3 - Mannschaftspunkte 0:1; Stahl - Thyroff (152:145, 133:146, 115:136, 130:141) 530:568 - 1:3 - 0:1; Rosenkranz - Kalb (137:143, 145:130, 151:150, 146:144) 579:567 - 3:1 - 1:0; Wilde - Kestel (153:140, 147:136, 141:138, 123:144) 564:558 - 3:1 - 1:0; Volkmer - Partheymüller (143:155, 137:136, 125:140, 140:138) 545:569 - 2:2 - 0:1; Volkmer - Zapf (135:141, 137:137, 118:147, 141:150) 531:575 - 0,5:3,5 - 0:1
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.