Landesliga Damen
Kegeln vom Wochenende

1. SKC Floß - SSV Warmensteinach 3068:3021

(rkz) Einen wichtigen Sieg erspielten sich die Damen des 1. SKC Floß und verschafften sich so wieder etwas Luft zu den Abstiegsplätzen. Petra Hacker findet langsam wieder zu ihrer alten Form zurück. Sie spielte mit 561 Kegel Tagesbestleistung gegen Irene Beetz (544). Tina Volkmer (493 Kegel) hatte leichtes Spiel. Denn Gegnerin Jenny Babitschky (474) kam nicht mit der Bahn zurecht. In der Mittelpaarung kam Ingrid Dilling (488) zum Einsatz. Sie musste den Teampunkt mit 1,5:2,5 an Claudia Hofmann (512 Kegel) abgeben. Doris Braun (508) machte zu viele Fehler im Abräumen, doch sie konnte Barbara Bloß (470 Kegel) hinter sich lassen. Angelika Rosenkranz spielte zunächst sehr gut, schwächelte aber dann etwas. Sie siegte aber mit 534:491. Andrea Volkmer konnte sich im zweiten Satz fangen. Doch sie hatte kein Glück und übergab vor dem letzten Satz an Silvia Kromp. Doch auch sie konnte trotz 139 Kegel gegen Katja Schmidt nichts mehr gut machen.

Ergebnisse : Petra Hacker - Irene Beetz 379:358 (2:2 Satzpunkte/1:0 Mannschaftspunkte); Tina Volkmer - Jenny Bablitschky 348:314 (4:0/1:0); Ingrid Dilling - Claudia Hoffmann 355:361 (1,5:2,5/0:1); Doris Braun - Barbara Bloß 359:359 (4:0/1:0); Angelika Rosenkranz - Anneliese Zwenzer 339:342 (3:1/1:0); Volkmer/Kromp - Katja Schmidt 351:352 (1:3/0:1)

Landesliga Herren

SKK-FEB Amberg II - SKC GH SpVgg Weiden II 3350:3318

(otr) Es war eine bittere Niederlage, denn für die Weidener wäre an der Vils mehr drin gewesen. Als die Gäste die ersten beiden Spiele mit jeweils 3:1 und einem Vorsprung von insgesamt 36 Holz gewonnen hatten, machte sich im heimischen Lager langsam Nervosität breit. Dem bis dahin daheim noch verlustpunktfreien Spitzenreiter drohten die Felle davonzuschwimmen. Da Ernst Bogner gegen Stefan Heitzer in Gefahr war, schickten die Amberger Christian Kraus auf die Bahn. Der holte nicht nur den 2:2-Ausgleich, sondern setzte sich mit 563:553 Holz gegen Heitzer durch. Im Paralleldurchgang gab Tobias Lobinger mit 590:562 Holz den Mannschaftspunkt ab. Bei den Satzpunkten musste er sich nämlich mit 1:3 Daniel Wutz beugen. Es war das 2:2. Unentschieden stand es nach den Schlusspaarungen. Thomas Immer setzte sich mit 2:2-Satzpunkten und 550:525 Holz gegen Andreas Beckenlechner durch. Dass es trotzdem nicht zum Sieg reichte, lag am Amberger Patrick Krieger, der dem Weidener Duo Thorenz/Wolfrath mit 4:0 den Mannschaftspunkt abnahm und bei den Kegelpunkten mit 111 Holz Differenz erfolgreich war. Nach Satzpunkten 3:3 ging das Spiel bei einem Vorsprung von 32 Kegelpunkten mit 5:3 an die Amberger.

Ergebnisse: Patrick Fickenscher - Markus Schanderl 571:539 (1:3 Satzpunkte/0:1 Mannschaftspunkte); Maximilian Hufnagel Michael Gesierich 551:555 (1:3/0:2); Ernst Bogner/Christian Kraus - Stefan Heitzer 563:553 (2:2/1:2); Daniel Wutz - Tobias Lobinger 562:590 ( 3:1/2:2); Andreas Beckenlechner - Thomas Immer 525:550 (2:2/2:3); Patrick Krieger - Manfred Thorenz/Tobias Wolfrath 610:499 (4:0/3:3)

1. SKC Floß - SKC Eggolsheim 3236:3320

(rkz) Mario Volkmer fand überhaupt nicht ins Spiel. Er verlor klar gegen Kai Postler mit 505:598. Robert Rosenkranz bestätigte seine gute Leistung vom Auswärtsspiel in Herschfeld und setzte sich gegen Markus Hausner mit Mannschaftsbestleistung von 567:531 Holz durch. Horst Dilling überzeugte (557) zwar im Abräumen, doch in die Vollen ließ er Zähler liegen. Andreas Stahl (558) entschied den ersten Satz für sich. Doch Gegner Christopher Schlund gab richtig Gas und spielte neuen Bahnrekord. Auch Bernd Volkmer hatte keinen guten Tag erwischt. Er blieb bei 508 Kegel hängen und unterlag gegen Adam Reinfelder (532). Alexander Wilde (541 Kegel) konnte seine Form recht gut abrufen und gewann gegen Otto Dörfler (539). Zwar konnte die Schlusspaarung auch 1:1 Mannschaftspunkte spielen, doch der Rückstand wuchs noch einmal um zwölf Zähler und das Spiel war verloren.

Ergebnisse: Mario Volkmer - Kai Postler 338:376 (0:4 Satzpunkte/0:1 Mannschaftspunkte); Robert Rosenkranz - Markus Hausner 379:363 (4:0/1:0); Horst Dilling - Robert Busch 363:360 (4:0/1:0); Andreas Stahl - Christopher Schlund 374:406 (1:3/0:1); Bernd Volkmer - Adam Reinfelder 334:377 (0,5:3,5/0:1); Alexander Wilde - Otto Dörfler 363:354 (3:1/1:0)

Regionalliga

SC Luhe-Wildenau - TSV 1880 Schwandorf 3239:3175

(otr) Wie schon vor einer Woche beim Sieg in Erlangen-Bruck, so war es auch diesmal wieder die starke Schlusspaarung Manuel Kessler/Michael Grünwald, die den Sack endgültig zumachten. Rainer Ullmann war gegen Bruno Hartl einem Unentschieden ins Match gestartet (0,5:0:5 und 516:516 Holz). Nikolas Sternkopf kam gegen Klaus Voithenberger über ein 2:2 nicht hinaus, holte aber dank seiner 526:514 Holz den Mannschaftspunkt. Claus Rösch biss sich mit 489:518 Holz an Andreas Roidl die Zähne aus. Da auch der Paralleldurchgang zwischen Tobias Härtl und Bernhard Kamel 2:2 unentschieden endete, der Oberwildenauer aber mit 553:540 Holz knapp die Nase vorn hatte, führten die Gastgeber vor dem Schlussdurchgang mit 2,5:1,5 Mannschaftspunkten, lagen von den Kegelpunkten her aber mit vier Zählern hinten. Auf den Schlussbahnen legten Manuel Kessler und Michael Grünwald nochmals eine Schippe nach.

Ergebnisse : Rainer Ullmann - Bruno Hartl 516:516 (2:2 Satzpunkte/0,5:0,5 Mannschaftspunkte); Nikolas Sternkopf - Klaus Voithenberger 526:514 - 2:2 (1,5:0,5); Claus Rösch - Andreas Roidl 489:518 (1:3/1,5:1,5); Tobias Härtl - Bernhard Kamel 553:540 (2:2/ 2,5:1,5); Manuel Kessler - Reinhold Schober 575:555 (2:2/3,5:1,5); Michael Grünwald - Stefan Schwaiger 580:532 (3:1/4,5:1,5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.