Landesliga Männer
Kegeln

SV Herschfeld - 1. SKC Floß 6:2 (3228:3157) (rkz) Die Landesligakegler des 1. SKC Floß mussten auch in ihrem zweiten Auswärtsspiel eine Niederlage einstecken. Sie verloren in einem schwachen Spiel beim SV Herschfeld und haben nun zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. Die beiden Teampunkte holten Bernd Volkmer und Robert Rosenkranz. Das Spiel war lange Zeit sehr ausgeglichen. Doch am Ende konnten sich die Unterfranken recht deutlich durchsetzen und die beiden Zähler blieben verdient in Herschfeld. Am kommenden Samstag muss für die Flosser Kegler auf eigener Bahn gegen Eggolsheim unbedingt ein Sieg her, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

Es spielten: Dieterich/Katzenberger - Bernd Volkmer (336:368, 179:163, 515:531) 2:2/0:1; Stefan Licht - Horst Dilling (354:346, 180:164, 534:510) 2:2/1:0; K.-H. Bach - Robert Rosenkranz (382:373, 140:199, 522:572) 0:4/0:1; Sascha Kugler - Alexander Wilde (353:352, 182:150, 535:502) 3:1/1:0; Daniel Dieterich - Maik Franke (364:354, 206:169, 570:523) 4:0/1:0; Uli Hüpfner - Andreas Stahl (366:357, 186:162, 552:519) 4:0/1:0

SKC Gut Holz SpVgg Weiden II- FSV Sandharlanden 5:3 (3346:3323) (otr) Es war das erwartet schwere Stück Arbeit, ehe Weiden II das Spitzenspiel gegen den FSV Sandharlanden zu seinen Gunsten entschieden hatte. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie gaben am Ende bei 12:12-Satz- und 3:3-Mannschaftspunkten die mehr erzielten Kegelpunkte der Gastgeber den Ausschlag über Sieg oder Niederlage.

Sowohl in der Anfangs- als auch in der Mittelpaarung teilte man sich die Mannschaftspunkte, allerdings bauten die Gastgeber bei den Kegelpunkten ihren Vorsprung von 17 auf 41 Holz aus. Ein keineswegs beruhigender Vorsprung der Weidener, denn für die Gäste aus Sandharlanden war auf jeden Fall vor dem Schlussdurchgang mindestens noch ein Unentschieden drin. Stefan Heitzer war es schließlich, der den Gastgebern den Sieg rettete.

Einzelergebnisse: Markus Schanderl - Peter Stingl (147:142, 120:141, 142:146, 135:124) 544:553 - Satzpunkte: 2:2 - Mannschaftspunkte: 0:1; Thomas Immer - Steve Thürer (137:140, 149:142, 161:136, 126:129) 573:547 - 2:2 - 1:1; Michael Gesierich - Franz Köberl (156:154, 151:138, 150:149, 140:144) 597:585 - 3:1 - 2:1; Thomas Schmidt - Helmut Meister (140:144, 142:142, 150:131, 135:138) 567:555 - 1,5:2,5 - 2:2; Stefan Heitzer - Markus Obermeier (122:147, 141:132, 136:119, 135:135) 534:533 - 2,5:1,5 - 3:2; Tobias Lobinger Jens Paukstadt (132:133, 136:151, 135:126, 128:140) 531:550 - 1:3 - 3:3. Kegelpunkte: 3346:3323 - 12:12 - 5:3.

Landesliga Frauen

ASV Fronberg - 1. SKC Floß 7:1 (3142:2914) (rkz) Normalerweise fällt im Spielsystem über 120 Wurf die Entscheidung erst kurz vor Spielende. Doch in dieser Partie gab es gleich im Startpaar eine Vorentscheidung. Die Flosserin Tina Volkmer (398) startete recht gut in ihre Partie und konnte einen Satz für sich entscheiden. Doch nach dem 93. Wurf musste sie verletzungsbedingt aufgeben und so hatte die Fronbergerin Birgit Dirscherl leichtes Spiel und holte den Mannschaftspunkt. SKC-Spielführerin Andrea Volkmer (506) tat sich sehr schwer, und zog gegen Beate Karl mit 1:3 den Kürzeren. 0:2 und 143 Holz Rückstand, das war zu viel für die Moral der Gäste. Silvia Kromp (472), Doris Braun (525) und Angelika Rosenkranz (481) blieben zweite Sieger. Der Spitzenreiter dominierte die Partie, lediglich Petra Hacker (532) verbuchte als Tagesbeste den Ehrenpunkt für Floß.

Jetzt heißt es, diese Niederlage aus den Köpfen zu bekommen. Am Sonntag, 19. Oktober, sind die noch sieglosen Damen des SSV Warmensteinach zu Gast auf den Flosser Kegelbahnen.

Regionalliga Männer

FSV Erlangen-Bruck II - SC Luhe-Wildenau 2:6 (3219:3243)

(otr) Der SC Luhe-Wildenau hat das Spitzenspiel beim FSV Erlangen-Bruck mit 6:2 zu seinen Gunsten entschieden und führt jetzt gemeinsam mit BW Langenzenn die Tabelle an. Ein bärenstarker Manuel Kessler und ein offensichtlich langsam wieder in die Spur findender Michael Grünwald machten als Schlussduo für die SC-ler den Sack zu. Die Gastgeber hatten offensichtlich einen rabenschwarzen Tag erwischt; eine Erklärung für die schwachen Ergebnisse der auf den Plätzen drei bis fünf in der Top-Ten-Liste geführten Jürgen Hummel, Karlheinz Weller und Simon Geiger ist jedenfalls schwer zu finden. Die Oberpfälzer Gäste nutzten diese Schwäche gnadenlos aus und entführten am Ende völlig verdient die Punkte.

Einzelergebnisse: Jürgen Hummel - Rainer Ullmann: (140:141, 133:128, 124:151, 144:128) 541:548 - Satzpunkte: 2:2 - Mannschaftspunkte: 0:1; Karlheinz Weller - Nikolas Sternkopf: (129:114, 121:135, 118:132, 128:124) 496:505 - 2:2 - 0:2; Engelbert Gricar - Claus Rösch: (138:129, 130:133, 132:121, 125:134) 528:517 - 2:2 - 1:2; Karlheinz Gumbrecht - Michael Plößl/Tobias Härtl: (123:118, 141:115, 139:139, 128:135) 531:507 - 2,5:1,5 - 2:2; Simon Geiger - Manuel Kessler: (137:123 - 114:153, 145:161, 157:158) 553:595 - 1:3 - 2:3; Christian FLossmann - Michael Grünwald: (157:128, 147:151, 130:145, 136:147) 570:571 - 1:3 - 2:4. Kegelpunkte: 3219:3243 - 10,5:13,5 - 2:6.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.