Landesliga Mitte: Adler-Elf mit dem nächsten Schützenfest - SpVgg Lam kommt gerade noch ...
Ammerthaler Angriffswirbel fegt über die "Osserbuam"

Völlig auf verlorenem Posten war die SpVgg Lam im Heimspiel der Fußball-Landesliga Mitte gegen die DJK Ammerthal. Die Gäste feierten nach einem 6:0 gegen Schierling, 6:0 gegen Tegernheim und 4:0 gegen Hauzenberg das nächste Schützenfest, ließ beim 8:0-Sieg gegen das ersatzgeschwächte Team von Trainer Roland Fuidl aber noch zahlreiche beste Möglichkeiten aus und verpasste so ein zweistelliges Ergebnis.

"Ammerthal hat herausragenden Fußball geboten und uns eine Lehrstunde erteilt. Wir mussten zwar auf mehrere Spieler verzichten, dennoch darf man sich so keinesfalls präsentieren, auch wenn der Gegner übermächtig ist", sagte der völlig enttäuschte Lamer Trainer. Sein Ammerthaler Kollege Thomas Adler beorderte Marcel Schuhmacher nach überstandener Verletzung wieder zwischen die Pfosten, bot ansonsten zum vierten Mal in Folge die gleiche Anfangsformation auf.

Die machte vom Anstoß weg gleich mächtig Druck und hätte durch Tobias Laurer bereits nach 20 Sekunden in Führung gehen können, als er frei vor Torwart Christoph Bergmann den Ball nur knapp am Pfosten vorbei schob. Nur eine Minute später spielte Nico Becker Dominik Mandula herrlich frei, der zum 0:1 abschloss. Zielstrebig forcierte die DJK weiter das Tempo, ließ Ball und Gegner nach Belieben laufen - und hatte Torgelegenheiten am Fließband. In der 33. Minute verwandelte Michael Jonczy einen an Nico Becker verursachten Foulelfmeter sicher zum 0:2.

Ammerthal zelebrierte weiter Offensivfußball der Extraklasse und hatte Pech, als Bergmann mit einer spektakulären Glanzparade gegen Jonczy das 0:3 vereitelte (37.). Machtlos war der SpVgg-Torhüter - mit Abstand der beste Lamer - beim 0:3 von Dominik Mandula, der einen Traumpass von Jonczy eiskalt nutzte. Auch die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, als Laurer nach Jonczy-Pass über die rechte Seite nicht mehr zu stoppen war und das 0:4 markierte. Trotz der nun deutlichen Führung ließ Ammerthal die Zügel diesmal nicht schleifen, entfachte weiter einen unglaublichen Angriffswirbel, degradierte die "Osserbuam" regelrecht zu Statisten.

Adler brachte mit Tom Kotzbauer, Lukas Papadopoulos und Manuel Hiemer frische Kräfte, die sich nahtlos einfügten und maßgeblichen Anteil am hohen Resultat hatten. In der 54. Minute scheiterte Jonczy noch an Bergmann, doch nur kurz darauf schraubte Ammerthals Tormaschine mit zwei weiteren Toren nach mustergültigen Zuspielen von Becker und Papadopoulos das Ergebnis auf 0:6 (57./67.). Dazwischen gab es noch einen Lattenknaller des überragenden Dominik Haller, der seine Kreativität ein ums andere Mal aufblitzen ließ und seine Mitspieler bestens in Szene setzte.

Haller war auch Wegbereiter des 0:7 durch den oftmals nur durch Fouls zu stoppenden Tobias Laurer (84.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Manuel Hiemer nach einer sehenswerten Einzelleistung. DJK-Trainer Thomas Adler war hochzufrieden: "Der Sieg geht aufgrund einer tollen und geschlossenen Mannschaftsleistung auch in der Höhe völlig in Ordnung."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.