Landesliga Nord Damen
Kegeln

1. SKC Floß - TTC/FW Gestungshausen 3125:2983 (rkz) Die Damen machten ihre Auftaktniederlage in Regensburg wieder gut. Sie gewannen gegen TTC/FW Gestungshausen recht deutlich mit 7:1 und 3125:2983 Holz. Die Gäste aus Unterfranken hielten nur im ersten Drittel der Partie mit. Petra Hacker (519) konnte noch nicht ganz an ihre Form der Vorbereitung anknüpfen, auch wenn sie gegen Andrea Eckardt (511) mit 3:1 gewann. Jugendspielerin Tina Volkmer begann sehr gut, doch sie musste nach 36 Wurf wegen Kreislaufproblemen für Silvia Kromp Platz machen. Der Punkt ging an Elke Kestel mit 1:3 und 497:515 Holz.

In der Mittelpaarung stellten die Gastgeber nach schwachem Start noch die Weichen in Richtung Sieg. Ingrid Dilling (497) machte es spannend. Sie spielte gegen Tanja Steiner (jeweils 497) zwar unentschieden, doch nach Punkten gewann Dilling mit 3:1 und sicherte den Punkt. Doris Braun (549) spielte Tagesbestleistung, doch konnte sie erst die beiden letzten Sätze für sich entscheiden und holte gegen Christel Lange (528) nur ein 2:2. Mit einem Vorsprung von 3:1 und elf Holz ging es in den letzten Abschnitt. Angelika Rosenkranz (528) tat sich etwas schwer, doch ein Zwischenspurt brachte ihr gegen Marion Sterz (502) ein 2:2 und den Punkt. Spielführerin Andrea Volkmer (535) ließ Barbara Langbein (430) mit 4:0 keine Chance und machte den Sack zu. Somit wurde das Spiel mit 7:1 und 142 Kegel Vorsprung deutlich gewonnen. Am Sonntag steht das Nachholspiel zu Hause gegen Comet Langenzenn an. Spielbeginn: 13.30 Uhr.

Es spielten: Petra Hacker - Andrea Eckardt (364:346, 155:165, 519:511) 3:1/1:0; T. Volkmer/S. Kromp - Elke Kestel (341:351, 156:164, 497:515) 1:3/0:1; Ingrid Dilling - Tanja Steiner (353:366, 144:131, 497:497) 3:1/1:0; Doris Braun - Christel Lange (366:358, 183:170, 549:528) 2:2/1:0; Angelika Rosenkranz - Marion Sterz (353:346, 175:156, 528:502) 2:2/1:0; Andrea Volkmer - Barbara Langbein (371:299, 164:131, 535:430) 4:0/1:0.

Regionalliga Herren

1. SKC Floß - Henger SV 3304:3267 (rkz) Im ersten Heimspiel mussten sich die Flosser Kegler strecken, um die Punkte zu behalten. Sie gewannen gegen den Henger SV mit 5:3-Mannschaftspunkten und 3304:3267 Holz.

Robert Rosenkranz (507 Kegel) läuft seiner Form noch etwas hinterher. Er entschied gegen Daniel Diringer (544) nur den ersten Satz für sich und verlor mit 1:3. Andreas Stahl (567) kam besser zurecht und holte gegen Matthias Heidenberger (545) nach einem 2:2 mit dem besseren Ergebnis den Punkt. Mario Volkmer (537) spielte gegen Axel Blume (527) ebenfalls 2:2 und gewann den Zähler durch das bessere Ergebnis. Horst Dilling (602) war in glänzender Form und siegte mit neuem Bahnrekord und einem klaren 4:0 gegen Bernd Kölbl (551). In der Schlusspaarung musste Kapitän Andreas Stahl etwas umbauen. Da Bernd Volkmer nach einer Grippe nicht ganz fit war, wurde Maik Franke ins Rennen geschickt. Der machte seine Sache ganz ordentlich. Er blieb an einem sehr gut spielenden Alexander Bogner dran und unterlag mit 1:3 und 543:558 nur knapp. Alexander Wilde (548) musste ebenfalls nur noch an seinem Gegner Frank Klughardt (542) dran bleiben. Wilde spielte zwar mehr Kegel, unterlag aber nach Punkten mit 1,5:2,5. So ging auch dieser Teampunkt an die Gäste. Beim Stand von 3:3 warteten die Flosser mit dem knapp besseren Gesamtergebnis von 3304:3267 Holz auf. Damit war der erste Saisonsieg unter Dach und Fach. Am Wochenende steht das Nachholspiel gegen den SKC Speichersdorf auf dem Programm.

Es spielten: Robert Rosenkranz - Daniel Diringer (340:351, 167:193, 507:544) 1:3/0:1; Andreas Stahl - Matthias Heidenberger (377:366, 190:179, 567:545) 2:2/1:0; Mario Volkmer - Axel Blume (380:372, 157:155, 537:527) 2:2/1:0; Horst Dilling- Bernd Kölbl (384:376, 218:175, 602:551) 4:0/1:0; Maik Franke - Alexander Bogner (357:364, 186:194, 543:558) 1:3/0:1; Alexander Wilde - Frank Klughardt (365:375, 183:167, 548:542) 1,5:2,5/0:1
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.