Landesliga Nord Männer
Ergebnisse vom Kegeln

SC-Kegler Manuel Kessler zeigte eine starke Leistung. Bild: nor
SKC Eggolsheim - SKC Floß 5:3 (3214:3205)

Im Startpaar hatte es Robert Rosenkranz mit Markus Hausner zu tun. Robert Rosenkranz fand schnell ins Spiel, musste die ersten beiden Sätze jedoch knapp abgeben. In den folgenden beiden Sätzen lief dann nicht mehr viel zusammen, so dass das erste Duell mit 1:3 an die Gastgeber ging. Horst Dilling musste sich gegen Christopher Schlund zur Wehr setzen. Dabei konnte jeder Akteur jeweils zwei Sätze für sich entscheiden. Dank des höheren Gesamtergebnisses ging der Mannschaftspunkt an Floß.

In der Mittelpaarung konnten weder Andreas Stahl noch Alexander Wilde ihr gewohntes Spiel auf die Bahnen bringen. Beide gaben ihre Mannschaftspunkte ab. So lagen die Flosser Akteure vor den letzten Begegnungen mit 1:3 Mannschaftspunkten und 74 Kegeln zurück. Nun lag es an Bernd und Martin Volkmer die Partie doch noch in Richtung der Gäste zu drehen. Es klappte nicht ganz. Am Ende blieben die Punkte mit 3214:3205 wegen neun Kegeln bei den Gastgebern in Eggolsheim.

M. Hausner - Robert Rosenkranz (144:142, 130:125, 142:119,118:122) 534:508 - 3:1 SP - 1:0 MP; Christopher Schlund - Horst Dilling (131:147,158:146,125:146,148:139) 562:578 - 2:2 SP - 0:1 MP; Robert Busch - Andreas Stahl (132:157, 135:126, 130:116, 137:117) 534:516 - 3:1 SP - 1:0 MP; Kai Postler - Alexander Wilde (127:131, 131:135, 135:119, 140:102) 533:487 - 2:2 SP - 1:0 MP; Thomas Hollman - Bernd Volkmer (128:151, 123:156, 138:119, 139:122) 528:548 - 2:2 SP - 0:1 MP; Otto Dörfler - Martin Volkmer(134:132, 149:144, 127: 133, 113:159) 523:568 - 2:2 SP - 0:1 MP

Luhe-Wildenau - GH SpVgg Weiden II 6:2 (33454:3328)

(otr) Die Kegler des SC Luhe-Wildenau haben ihren Heimnimbus bewahrt und gegen den SKC Gut Holz SpVgg Weiden II die ersten Landesligapunkte eingefahren. In dem lange Zeit offenen Derby machten die Hausherren erst im Schlussdurchgang den Sack zu.

In den Anfangspaarungen setzten die Gastgeber ihre beiden Neuzugänge Patrick Fickenscher und Ivan Bosko ein. Während Fickenscher Markus Schanderl nach 2:2 Satzpunkten bei 555:583 Holz den Mannschaftspunkt überlassen musste, ließ Bosko gegen Marco Gesierich bei 3:1 Satzpunkten und 597:547 Holz nichts anbrennen. Unentschieden stand es auch nach den Mittelpaarungen. Hier vergaben die Gäste vielleicht eine große Chance. Im Schlussdurchgang fuhren die Hausherren dann zwei wirklich schwere Geschütze auf. Manuel Kessler spielte sich mit 619 Holz gleich wieder an die Spitze der Top-Ten-Liste. Thomas Schmidt musste sich dem SC-Youngster mit 3,5:0,5 Satzpunkten beugen. Daniel Wutz, der dritte Neuzugang im Bunde des SC Luhe-Wildenau, überzeugte ebenfalls. Mit 593:524 Holz steuerte er gegen Tobias Lobinger weitere 3:1-Satzpunkte zum deutlichen Gesamtsieg und zu einer neuen Heimbestleistung bei.

Patrick Fickenscher - Markus Schanderl: 555:583 - Satzpunkte 2:2 - Mannschaftspunkte: 0:1; Ivan Bosko - Marco Gesierich: 597:547 - 3:1 - 1:1; Sebastian Schörner - Manfred Thorenz: 556:552 - 3:1 - 2:1; Nikolas Sternkopf - Jonas Urban: 534:565 - 1:3 - 2:2; Manuel Kessler - Thomas Schmidt: 619:557 - 3,5:0,5 - 3:2; Daniel Wutz - Tobias Lobinger: 593:524 - 3:1 - 4:2; Kegelpunkte: 3454:3328 - Satzpunkte: 15,5:8,5 - Mannschaftspunkte: 6:2

Landesliga Nord Frauen

SKC Langenzenn - SKC Floß 6:2 (3203:3031)

Im Startpaar hatten es Petra Hacker und Tina Volkmer mit Silke Popp und Marion Zeiler zu tun. Hacker fand nicht wirklich ins Spiel und bot ihrer Gegnerin nur im ersten Durchgang Paroli. Am Ende ging der Mannschaftspunkt an die Gastgeber.

Volkmer spielte beherzt auf, fing sich nach kleineren Unsicherheiten immer wieder schnell und konnte den ersten Mannschaftspunkt für die Flosser Keglerinnen einfahren.

In der Mittelpaarung bestritt Silvia Kromp die ersten drei Durchgänge souverän und sicherte auch zwei Sätze für die Flosser. Im letzten Satz wollte dann aber nichts mehr klappen, und so gingen Satzpunkt und Mannschaftspunkt an Langenzenn. Bei Braun wollte das Abräumspiel so gar nicht funktionieren, was am Ende in ein 3:1 für Langenzenn mündete. Floß lag nun mit 1:3-Mannschaftspunkten zurück.

Angelika Rosenkranz spielte in der Schlusspaarung die ersten drei Sätze konstant auf einem sehr guten Niveau. Andrea Volkmer hatte dagegen mit der Bahn ihre liebe Not.

Silke Popp - Petra Hacker (124:123, 149:114, 144:136, 122:110) 539:483 - 4:0 SP - 1:0 MP; Marion Zeiler - Tina Volkmer (131:119, 130:135, 129:128, 125:134) 515:516 -2:2 SP - 0:1 MP; Lena Dittrich - Silvia Kromp (126: 131, 127:121, 138:139, 139:107) 530:498 - 2:2 SP - 1:0 MP; Ute Knies - Doris Braun (125:120, 133:130, 134:112, 134:135) 526:497 - 3:1 SP - 1:0 MP; Monika Appel - Angelika Rosenkranz (122:140, 122:136, 141:145, 146:126) 531:547 - 1:3 SP - 0:1 MP; Jennifer Knies - Andrea Volkmer ( 133:113, 135:116, 153: 135, 141:126) 562:90 - 4:0 SP - 1:0 MP
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.