Landesliga-Tischtennisdamen verlieren jeweils 6:8 in Schierling und Regenstauf
SSV Brand zwei Mal im Pech

Brand. (cy) Mit zwei hauchdünnen Niederlagen beendeten die Tischtennis-Damen des SSV Brand das Landesligajahr 2014. "Das waren sehr enge, jeweils drei Stunden dauernde Partien", sagte SSV-Spitzenspielerin Alexandra Schmidt. Der Punktspielbetrieb beginnt für Brand erst wieder am 17. Januar mit einem weiteren knackigen Auswärtsdoppelstart.

TV Schierling - SSV Brand 8:6: Karin und Carina Netzel mussten ihr Doppel gegen S. Aumeier/Rittner in drei Sätzen abgeben, Alexandra Schmidt/Christine Daubner besorgten im gleichen Rhythmus den Ausgleich gegen R. Aumeier/Hierlmeier. Carina Netzel hatte gegen S. Aumeier in den Sätzen zwei und drei die Nase vorne, verlor aber trotzdem. Als Alexandra Schmidt gegen R. Aumeier und Karin Netzel gegen Hierlmeier gewonnen hatten, lagen die Gäste mit 3:2 in Front. Aber der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten, denn Christine Daubner verlor gegen Rittner. Alexandra Schmidt und Carina Netzel holten die Führung jedoch wieder zurück, als sie S. und R. Aumeier in jeweils vier Sätzen in die Knie zwangen. Auf des Messers Schneide stand das Duell Christine Daubner gegen Hierlmeier. Im fünften Satz behielt die TV-Akteurin mit 13:11 die Oberhand (4:5). Danach verlor Karin Netzel ihr Spiel gegen Rittner, aber Alexandra Schmidt bezwang Hierlmeier, womit die Gäste wieder in Front lagen. Die restlichen drei Vergleiche gingen jedoch an die einheimische Vertretung, wobei Carina Netzel gegen Rittner äußerst unglücklich in vier Sätzen verlor.

TB/ASV Regenstauf - SSV Brand 8:6: Nach den beiden Fünfsatz-Doppelsiegen von Karin und Carina Netzel gegen Rabenstein/Niebler sowie Alexandra Schmidt/Christine Daubner gegen Weinbeer/Wagenknecht-Hirth lag eine Überraschung in der Luft, denn der favorisierte Spitzenreiter der Nordost-Liga lag zurück. Carina Netzel und Alexandra Schmidt kassierten allerdings gegen Rabenstein und Weinbeer Niederlagen (2:2). Karin Netzel überraschte mit einem Sieg über Niebler, Christine Daubner verlor hauchdünn gegen Wagenknecht-Hirth, Alexandra Schmidt musste in fünf Sätzen Rabenstein den Punkt überlassen und Carina Netzel konnte gegen Weinbeer nichts ausrichten (5:3). Christine Daubner besorgte im Spiel mit Niebler den Anschlusspunkt, aber Karin Netzel verlor knapp gegenWagenknecht-Hirth. Danach schien der SSV den Faden wieder gefunden zu haben, denn Alexandra Schmidt und Christine Daubner schafften gegen Niebler und Rabenstein den Ausgleich (6:6). Karin und Carina Netzel wehrten sich gegen Weinbeer und Wagenknecht-Hirth zwar nach besten Kräften, mussten aber trotzdem Niederlagen hinnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.