Landesliga-Volleyballerinnen in Schnaittenbach erfolglos
Nur ein Satzgewinn

Schwandorf. Nichts wurde es mit dem erhofften Sieg für die 1. Damenmannschaft des VC Schwandorf beim Derby gegen den TuS Schnaittenbach. Mit einer 1:3-Niederlage im Gepäck musste man die Heimreise aus den Kaolinpott antreten.

"Heute wackelte einfach die Annahme zu oft, so dass wir immer wieder Schwierigkeiten hatten, einen druckvollen Angriff aufzubauen," konstatierte Trainerin Thea Spies. Wie schon bei den letzten Duellen gegen Schnaittenbach brachten die starken Aufschläge des Gegners den Annahmeriegel des VC immer wieder in Bedrängnis. Und wenn das alte Leiden der Mannschaft, nämlich die sehr hohe Eigenfehlerquote im Angriff, noch hinzu kommt, ist es schwer, in dieser Liga zu gewinnen. So sprang beim TuS Schnaittenbach für Tran Thi Thao und Co. auch nicht mehr als ein Satzgewinn heraus. Für das Schwandorfer Landesliga-Team heißt es jetzt, das Spiel schnell abzuhaken, denn schon am nächsten Wochenende geht es zum Spitzenreiter TB Weiden.

"Zweite" Tabellenführer

Dagegen setzte die "Zweite" ihre Siegesserie fort. Beim Heimspieltag behielt die junge Garde von Trainer Gerd Spies gegen die SGS Amberg mit 3:0 und gegen den ATSV Kallmünz II mit 3:1 die Oberhand. Gegen das bisher ungeschlagene Amberger Team spielten die Mädchen um Spielführerin Lisa Hirsch in allen drei Sätzen hochkonzentriert und gewannen deutlich. Gegen Kallmünz setzte sich die konzentrierte Spielweise zunächst fort. Doch nach der 2:0-Führung schien das Spiel zu kippen. Aber der VC fing sich nach einem Satzverlust wieder und brachte den Sieg sicher nach Hause.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.