Landkreis startet erneut zwei kostenlose Sperrmüllsammlungen - Gegenstände erst am Vorabend ...
Frühjahrsputz auf Dachboden und im Keller

Die Sperrmüllsammlung erfasst Möbel und mit einem weiteren Sammelfahrzeug sperrige Haushaltsgeräte. Nur größere Schränke oder Polstermöbel müssen zerlegt bereitgestellt werden.
Neustadt/WN. Seit Aschermittwoch touren die Müllautos durch den Landkreis. Er bietet zum Entrümpeln in diesem Jahr wieder zwei kostenlose Sperrmüllsammlungen an. Zwischen Mitte Februar und Anfang Juli werden alle 38 Städte und Gemeinden für die erste Entrümpelung angefahren. Im zweiten Halbjahr besteht dann noch einmal Gelegenheit, sperrigen Hausrat loszuwerden.

Die Sperrmüllsammlung erfasst die Haushaltssachen, die man im Falle eines Umzuges mitnehmen würde. Aufgeladen werden also alle Möbel und größere Elektrogeräte. Abfallberater Peter Hägler zählt dazu Schränke, Kommoden, Tische, Stühle, Betten, Matratzen, Bettfedern, Teppiche, Gartenmöbel, Polstermöbel, Leuchten, Herde, Waschmaschinen, Trockner, Spülmaschinen, Kühlschränke, Gefriertruhen, Fernseher, Computer, haushaltsübliche Drucker, Staubsauger, Kaffeemaschinen, Kinderwagen und Fahrräder. Fest verbaute Gegenstände wie Türen, Fenster, Holzverkleidungen, Laminatböden oder Zäune werden nicht entsorgt. Ausdrücklich weist Hägler darauf hin, keine Reifen, Kleidung oder kleine Gegenstände abzustellen.

Diese Abfälle behindern die Müllwerker beim Verladen und locken Sperrmüllsammler an, die nach dem Durchwühlen der Abfälle oft unansehnliche Haufen zurücklassen. Der Sperrmüll sollte möglichst erst am Vorabend abgestellt werden. Dann werde sich der Sperrmülltourismus in Grenzen halten.

Die Abfuhrtermine stehen im Abfallkalender 2015 oder sind unter www.abfall.neustadt.de zu finden. Für Fragen gibt die Abfallberatung über das Bürgertelefon mit der Rufnummer 09602/79 3530 Auskunft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.