Landmarke mit heißer Vergangenheit
Tipps und Termine

Neustadt am Kulm. Unübersehbar thront der Rauhe Kulm in der weiten Landschaft des Oberpfälzer Hügellands. Bei einer Führung des Geoparks am Donnerstag, 30. Juli, führt Geoparkrangerin Bettina Rüstow auf den Gipfel des Rauhen Kulms und gibt Einblicke in dessen erdgeschichtliche Entstehung und kulturgeschichtliche Bedeutung als Siedlungsstätte. Zum Rundgang zählt ein Besuch der historischen Sandsteinkeller.

Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Rathaus am Marktplatz von Neustadt am Kulm. Dauer rund drei Stunden, Gebühr vier Euro. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle des Geoparks, Telefon 09602/9398166, oder im Internet unter www.geopark-bayern.de.

"Maske in Blau" und Maskenball

Pressath. (bod) Fred Raymonds Operette "Maske in Blau" besucht der Kulturkreis Pressath auf der Luisenburg am Sonntag, 23. August, um 20 Uhr. Mit den Ohrwürmern wie "Die Juliska, die Juliska ..." und "Schau einer schönen Frau nie zu tief in die Augen ..." gehörte sie zu den beliebtesten Operetten der dreißiger Jahre.

Verdis Oper "Ein Maskenball", ein Verwirrspiel um Liebe, Leidenschaft, Rache, Fürstenmord und Vergebung wird am Samstag, 29. August, um 20 Uhr besucht. Anmeldungen für beide Termine unter 09644/8000 in der Buchhandlung Bodner. An beiden Terminen kommt ein Reisebus zum Einsatz, Abfahrt ist in Pressath um 18.30 Uhr am Spitalplatz, die weiteren Zusteigemöglichkeiten werden im Neuen Tag bekanntgegeben.

Nur noch auf der Warteliste

Pressath/Kemnath. (mng) Für die Fahrt zum Salzburger Adventsingen am 28. Dezember sind keine Plätze mehr frei. Interessenten können sich aber auf einer Warteliste vormerken lassen. Näheres hierzu im Pressather Pfarrbüro unter der Rufnummer 09644/9216-0.

Alle Teilnehmer, die die 80 Euro bisher noch nicht überwiesen haben, werden gebeten, dies in den nächsten Tagen auf eines der folgenden Konten zu tun: Raiffeisenbank Weiden, IBAN: DE71 7536 0011 0007 3116 99, BIC: GENODEF1WEO oder bei der Sparkasse, IBAN: DE09 7535 1960 0000 3001 03, BIC: BYLADEM1ESB.

Indien aus erster Hand

Speinshart. (lfp) Johann Rupprecht schildert am Dienstag, 4. August, um 19 Uhr im Kloster seine Eindrücke und Erfahrungen als Entwicklungshelfer in Zubza/Nagaland. Der Vortrag im Dientzenhofer-Saal beginnt um 19 Uhr.

Im Frühjahr 2015 brach Johann Rupprecht ins indische Zubza auf. Was er dort erlebte, wird er im Kloster schildern. Eine besondere Einladung ergeht an Lehrkräfte der Grundschulen aus der Region. Das Zubza-Hilfsprojekt ist nämlich Gegenstand im Gundschulbuch für Bayern und Baden-Württemberg (Oldenbourg-, Kösel- und Cornelsen-Verlag). Als Gast nimmt Pater Samuel Elow, Rektor der Don-Bosco-Schule in Zubza, teil. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Spenden kommen dem Projekt in Zubza zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.