Lange Tagesordnung im Gemeinderat
Freudenberg

Freudenberg. (gef) Es geht darum, einen Ortsheimatpfleger für die Gemeinde zu bestellen und die Preise für das Johannisbergfest festzulegen: Das sind zwei Punkte aus der umfangreichen Tagesordnung, die der Gemeinderat am Dienstag, 12. Mai, abarbeiten muss. Das Gremium tut das ab 18.30 Uhr im Gemeindezentrum Hammermühle.

Im öffentlichen Teil steht zudem die Einziehung des öffentlichen Feld- und Waldwegs Flurnummer 483/Gemarkung Etsdorf zur Debatte, außerdem die Wiedervorlage eines Antrags des CSU-Ortsverbandes Aschach auf Anordnung einer 30 km/h-Beschränkung in der Josef-Geiger-Straße sowie die Beantragung des Qualitätsbonus Plus nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz.

Auch Bauanträge liegen vor, und zwar für ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage auf dem Grundstück Flurnummer 293/10, Gemarkung Wutschdorf, auf die Nutzungsänderung einer Stallung zu gewerblichen Zwecken sowie auf Teilumbau einer Halle auf dem Grundstück Flurnummer 8, Gemarkung Lintach. Die Räte entscheiden über einen Zuschussantrag für das Tempelmuseum Etsdorf, die Ausbauvariante bei der Sanierung des Heiligbergsteigs in Freudenberg sowie über die gebündelte Strombeschaffung durch den bayerischen Gemeindetag für 2017 bis 2019.

Musikverein spielt für die Mütter

Freudenberg. Sein Frühjahrskonzert zum Muttertag gibt heute um 20 Uhr der Musikverein in der Schulturnhalle. Das Orchester hat unter Leitung von Gerhard Zinnbauer wieder ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm einstudiert. Von bekannten Filmmusiken über interessant arrangierte Stücke aus der Klassik bis hin zu bodenständigen Klängen ist es ein bunter Streifzug durch alle Genres. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt.

Zum Vatertag ein Frühschoppen

Hiltersdorf. Einen Vatertagsfrühschoppen gibt es am Donnerstag, 14. Mai, in Hiltersdorf. Organisiert wird er wieder vom Burschenverein. Das Fest beginnt um 11 Uhr am Dorfplatz. Anschließend ist dort den ganzen Tag über für Verpflegung gesorgt.

Fensterbach Ein Segen fürs renovierte Marterl

Wolfring. Der Obst- und Gartenbauverein Wolfring hat 2010 damit begonnen, nach und nach Marterln und Feldkreuze zu renovieren und ihnen damit eine neue Bedeutung zu geben. Heuer renoviert Albert Hermann für den OGV das Flurkreuz als letztes Projekt dieser Aktion. Bei einem Bittgang am Dienstag, 12. Mai, wird das Marterl gesegnet. Die Bittmesse beginnt um 19 Uhr am Flurkreuz. Bei schlechtem Wetter ist sind Messe und Segnung in der Kirche St. Michael in Wolfring. Die Bevölkerung ist willkommen.

Kurz notiert

Serenade am Dorfplatz

Wolfring. Eine Serenade auf dem Dorfplatz geben heute um 19 Uhr die Jugendblaskapelle sowie Bolg und Blech.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.