Lange Warteschlangen beim BRK-Spendetermin
Blut fließt in Strömen

Einen enormen Ansturm erlebten die Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes aus Auerbach am Freitagabend beim Blutspendetermin um 16 Uhr. Eine lange Schlange hatte sich bei Öffnung der Türen gebildet, spendenwillige Auerbacher reihten sich ein, um den lebensnotwendigen Saft abzugeben.

Alfred Seiffert, der seit vielen Jahren die Blutspendetermine organisiert, freute sich natürlich über diesen Zulauf. Das Blutspendeteam aus Regensburg hatte alle Hände voll zu tun. Die ehrenamtlichen Helfer des BRK Auerbach unterstützten und sorgten für frische Getränke und eine Brotzeit nach der Blutspende. Auch die Jüngsten packten bereits fleißig mit an. In einem weiteren Zimmer wurden Kinder betreut und mit Malsachen und Spielen unterhalten, während die Eltern den Lebenssaft abgezapft bekamen. Auch hier waren freiwillige Helfer im Einsatz. Unter den Spendern waren auch einige Mitglieder der Feuerwehr Auerbach, die ebenfalls immer zur Stelle sind, wenn Not am Mann ist. Diese hatten an diesem Abend noch eine besondere Gelegenheit zur Freude. Die neue Drehleiter war im Anmarsch, pardon in der Anfahrt. Sie sollte gegen 19 Uhr kommen. Kommandant Sven Zocher hatte sich am Donnerstagabend in den Norden Deutschlands aufgemacht, um die Drehleiter zu holen. Leider mussten sich die Kameraden gedulden, denn ein langer Stau auf der A6 verhinderte ein rechtzeitiges Eintreffen. Es wurde spät, bis die Feuerwehrmänner und Frauen das über 600 000 Euro teure Stück endlich am Feuerwehrhaus in Empfang nehmen konnten. Feierlich eingeweiht wird die Drehleiter am 28. November.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.