Langer Weg zur Umgehung Mantel

Für Grüne und ÖDP ist die Umgehung von Mantel längst noch nicht beschlossene Sache. Diesen Hinweis schickten sie Richtung CSU-Fraktionschef Oetzinger, der auch Manteler Bürgermeister ist. Im Finanzplan bis 2018 sind jährlich Planungskosten von rund 50 000 Euro pro Jahr angesetzt. Bis das Projekt baureif ist, geht das Jahrzehnt wohl zu Ende. Wie Henner Wasmuth, der Chef des Staatlichen Bauamts, mitteilt, laufen zurzeit Vorarbeiten, um zum Jahresende die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren bei der Regierung der Oberpfalz einzureichen. Diese Pläne würden dann 2016 öffentlich ausgelegt. Bis alle Einwendungen abgearbeitet sind und der Grunderwerb mit rund einem Dutzend Eigentümern geklärt ist, könnte es Mitte 2017 sein.

Sollte es keine Klagen geben, könnte 2018 oder 2019 der Bau beginnen. Es ist allerdings wahrscheinlich, dass heftig um das Projekt gestritten wird. Die Umgehung führt über ein äußerst sensibles FFH-Gebiet an der Haidenaab. Um das zu schonen, ist eine 300 Meter lange Brücke von der Staatsstraße 21 66 bis zum Sportplatz des VfB Mantel geplant. Dabei sei wichtig, dass sich kein Hochwasser aufstaut. Details will Wasmuth am Donnerstag mit Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Oetzinger besprechen. (phs)
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.