Langlauf-Talente des SC Monte Kaolino Hirschau beim Deutschlandcup auf der Silberhütte vorne ...
Milde und Bauroth überraschen

Bärnau. Die Sieger des Deutschlandpokals im Skilanglauf auf der Silberhütte kommen wie erwartet aus Oberwiesenthal, aus Schliersee und vom Thüringer Skiverband - aber mit Marco Milde aus Gebenbach kam einer der Schnellsten aus der Oberpfalz. Milde, der für den Ausrichter SC Monte Kaolino Hirschau startet, lief am zweiten Tag des Jugendcups über die 20 Kilometer in der freien Technik die beste Zeit in 1:02:46,0 Stunden. Er gewann damit die Klasse U 20 und wurde Gesamtzweiter, nachdem er am Tag eins in der klassischen Technik die falschen Skier angeschnallt hatte: Milde hatte versucht - wie fast das komplette Herren- und Juniorenfeld die 10-km-Strecke im Doppelstock mit Skating-Skier zu schieben, was sich als falsche Entscheidung heraus stellte. Die Wettkämpfer mit Klassik-Skiern waren klar im Vorteil.

Milde wurde hier Neunter in 38:14,1 Minuten. Es siegte Marius Cebulla vom SWV Goldlauter (Thüringen) in 35:45,9.

138 Läufer aus ganz Deutschland waren im Langlaufzentrum auf der Silberhütte am Start. Das Organisationsteam um Rennleiter Johannes Heckmann vom SCMK Hirschau hatte den Wettbewerb vom Rotbühlsender in Hirschau verlegt, da dort noch deutlich bessere Bedingungen herrschten.

Trotz der milden Temperaturen hielt die Loipe sehr gut, so dass es für alle Wettkämpfer faire Bedingungen waren. Die Strecke - 3 Kilometer lang - war sehr selektiv und anspruchsvoll und verlangte den Nachwuchsläufern alles ab.

Am Samstag gingen die Athleten im Einzelstart in der klassischen Technik auf die Piste. Moritz Bauroth vom SCMK Hirschau überzeugte mit einer starken Leistung in der Klasse U 16 m und dem fünften Platz über 7,5 km in 28:35,3 Minuten. Elias Homrighausen vom Westdeutschen Skiverband war der Schnellste in 26:40,6.

Jakob Lauerer (SCMK) belegte in der Klasse U 18 m den 18 Platz. Jonathan Epp (SCMK) ging die 10 km etwas zu schnell an, so dass es am Ende nur zu Platz 26 reichte. Am Sonntag erfolgte der Massenstart in der Skating-Technik. Neben Marco Milde überraschte Moritz Bauroth mit einen unerwarteten zweiten Platz über 10 km in der Klasse U 16 m in 25:48,5 hinter Florian Knopf (SLV Bernau) in 25:34,5. Jona Dotzler (SCMK) erreichte die beste Platzierung in diesem Winter mit Rang 18. Jakob Lauerer und Jonathan Epp kamen in der Klasse U 18 m auf die Plätze 20 und 23.

Der Wettkampfbeauftragte des Deutschen Skiverbandes (DSV), Karl-Heinz Eppinger, zeigte sich sehr zufrieden über die Zusammenarbeit des SCMK Hirschau mit Streckenchef Thomas Heckmann und dem Team um Rudi Pannrucker vom Langlaufzentrum Silberhütte.

___

Alle Ergebnisse im Internet:

http://www.deutscherskiverband.de
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.