Langsam wird der Akku leer

Einigkeit herrschte bei der Vergabe der Ämter im OWV-Hauptverein. Vorsitzender bleibt Armin Meßner (vordere Reihe, Zweiter von links) und Geschäftsführerin Margit Meßner (vordere Reihe, Dritte von rechts). Ihnen stehen tatkräftige Helfer aus den Zweigvereinen zur Seite. Bild: dob

Armin Meßner ist nach zwölfjähriger Amtszeit erneut einstimmig zum Vorsitzenden des Hauptvereins im Oberpfälzer Waldverein gewählt worden. Schon jetzt sollten sich die Mitglieder aber über einen Wechsel an der Spitze Gedanken machen, denn auch sein Akku werde einmal leer, bat Meßner.

Vohenstrauß. (dob) Nach zehn Jahren durfte der Zweigverein Vohenstrauß, der zugleich 90-jähriges Bestehen feierte, wieder einmal Gastgeber sein. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer dankte allen Mitstreitern, die sich der Gemeinschaftsaufgabe, sehr attraktive Wandergebiete zu schaffen, dem Naturschutz, der Landschaftspflege und der Denkmalpflege stellten. "Da wird im Engagement für unsere Heimat viel Arbeit investiert." Mit fast 600 Mitgliedern sei Vohenstrauß einer der größten im Hauptverein und präge das Leben in der Stadt vielfältig.

Der Hauptverein unterhalte ein Netz von knapp 3600 Kilometer Wanderwegen, für deren Instandhaltung im vergangenen Jahr über 5000 Arbeitsstunden aufgebracht wurden, informierte Meßner. Würde diese Arbeit in Kosten umgerechnet, käme man auf 70 000 Euro. "Wir unterstützen unsere Gemeinden im sanften Tourismus." Vom Bayerischen Staatsministerium erhielt der Hauptverein dafür 8000 Euro. Dieses Geld werde gerecht an die Zweigvereine verteilt.

Zeitschrift schöner

Mittlerweile trage die OWV-Arbeit reiche Früchte, immer mehr Wanderer kämen in die Region. Doch der OWW sei ebenso in der Kultur- und Brauchtumsarbeit unterwegs. Die "Arnika" sei mittlerweile bunter, interessanter und schöner. Schwierig gestalte sich die Nachwuchsarbeit. Viele Jüngere würden ihr Interesse an der Heimat erst in späteren Jahren entdecken. Trotzdem wolle man verstärkt versuchen, Kinder und Jugendliche durch Schulwandertage oder Jugendwanderwege einzubinden.

Ausrichter gesucht

Hauptschatzmeister Günter Merkl gab Einblick in die Finanzen. Norbert Griesbacher sprang nach dem Tod von Hermann Heß und der schweren Erkrankung von Alfons Rauch kurzfristig als Kassenprüfer ein. Der Vohenstraußer attestierte sparsame Haushaltsführung. Heuer ist Georgenberg Austragungsort für die Herbstwanderung und im Jahr 2017 Bärnau. Für die 87. Hauptversammlung konnte noch kein Gastgeber gefunden werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.