Lanzer Wehrmänner feiern mit vielen Gästen in der Dorfmitte
Feurige Sommermischung

Wer wirft den Stein am weitesten? Die Buben und Mädchen hatten beim Fest der Lanzer Feuerwehr riesigen Spaß. Die älteren Gäste genossen den ganzen Tag über die aufmerksame Bewirtung durch die Vereinsmitglieder. Bis tief in die Nacht hinein ging es rund. Bild: arw
Die Lust auf den Feuerabend der Lanzer Wehrmänner ist ungebrochen. Die besten Plätze im Schatten waren heiß begehrt. Überraschungsgast war Horst Wiesinger, der in Reiserdorf gewohnt hatte und Verwaltungsleiter des Bezirkskrankenhauses Wöllershof und Vorsitzender der DJK Neustadt war.

Anschließend führte er eine Klinik in Bayerisch Gmain. Viele Lanzer und Reiserdorfer suchten das Gespräch mit ihm. Wiesinger war als einziger vom Feuerwehr-Vorsitzenden, Bürgermeister Markus Ludwig, offiziell begrüßt worden. Ludwigs Helferteam und die Ehrenamtlichen um Kommandant Gerd Kraus waren an roten T-Shirts und Lederhosen zu erkennen. Die Frauen hatten bei der Vorbereitung der Speisen alle Hände voll zu tun. Fast alles kam aus dem Backofen. Aufmerksam bewirteten die freundlichen Bedienungen die Gäste. Besonderes großen Spaß hatten die kleinen Besucher. Sie testeten, wie weit sie Steine werfen können. Der ein oder andere frischte sich unfreiwillig im Weiher ab. Selbst die nahe Kneippanlage war von den Mädchen und Buben beschlagnahmt.

Bei Einbruch der Dunkelheit machte der Feuerabend seinem Namen alle Ehre. Bei Kerzenlicht wurde es romantisch, und die Gäste bestaunten den Feuertopf, dessen Symbolen durch die Glut zur Geltung kamen. Dazu passte die angenehme Musik des "Schellenberg-Duos". In den späteren Abendstunden öffnete die Bar ihre Pforten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lanz (32)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.