Lara Ermer gewinnt Poetry-Slam in Eschenbach - Siegertext aus der Reli-Klausur
Mit Auszeichnung bestanden

Ein verschworene Gemeinschaft: Die Teilnehmer beim Poetry-Slam präsentierten witzige und nachdenkliche Texte aus eigener Feder. Bild: edo
Kein Sitzplatz blieb frei beim dritten Petry Slam im Malzhaus. Daniela Plößner und Daniel Schwabbauer präsentierten zum Einjährigen ein hochkarätiges Teilnehmerfeld mit Szenegrößen aus Regensburg, Fürth und Erlangen. Am Ende duellierten sich zwei religionsaffine Franken im Finale.

Plößner hatte eine Geburtstagstorte im Gepäck und präsentierte eines ihrer Werke, um den Neulingen im Publikum ein Gefühl für einen Poetry-Slam zu vermitteln. Die Besucher waren dann auch sofort bereit und sparten nicht mit Lob: "So eine positive Punktevergabe habe ich noch nicht erlebt", gestand ein Poet.

Gut für Heide Roser aus Nürnberg, die als erste auf die Bühne trat, um dort über die Phasen zwischenmenschlicher Beziehungen zu sinnieren. Ingo Winter aus Lauf trug ein Loblied auf die Langsamkeit vor. "Kettensprengen" hieß der Text von Anni Hengst aus Regensburg, in dem es ums Ausbrechen aus Konventionen ging. "Bücher sind für mich wie gutes Essen", verriet Judy aus Regensburg, die eine Donna-Leon-Episode mit kulinarischen Feinheiten inszenierte. Das Programm der Verkaufssender nahm sich Sheila aus Regensburg vor. Titelverteidiger Pascal Simon aus Regensburg überzeugte mit rhythmischem Vortrag. Zum dritten Mal dabei war der Amberger Flachmann. Selbstironisch präsentierte sich Martin aus Dietenhofen: "Ich bin fett".

Die Herzen der Zuschauer gewann Lara Ermer mit einem Text, der aus einer Religions-Klausur stammte. Damals sei sie durch die Prüfung gefallen. Beim Publikum bestand sie nicht nur, sie überzeugte. Auch der Sachse Felix Kaden, Sieger des ersten Slams, stellte Religion in den Mittelpunkt: genauer die zehn Geboten in Theorie und Praxis. Ermer und Kaden zogen ins Finale ein, in dem sich dann Ermer durchsetzte.

VHS-Vertreterin Angelika Denk überreichte den Finalisten Lesestoff und versprach eine Fortsetzung. Nur logisch, denn die Zahl der Petry-Slam-Fans in Eschenbach wächst: "Anfangs waren wir skeptisch, ob das etwas für uns ist", verrieten zwei Besucher nach der Veranstaltung. "Aber es war wirklich der Hammer und wir werden beim nächsten Mal wieder da sein."
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.