Lars Goebel zum Handball-Drittligisten SV 08 Auerbach
Keine Lücke mehr zwischen den Pfosten

Lars Goebel wechselt vom HC Erlangen in die Oberpfalz. Bild: Zink
Langsam aber sicher nimmt das neue Handball-Team des SV 08 Auerbach Gestalt an. Nur wenige Tage nachdem die Oberpfälzer mit Tobias Büttner ihre rechte Seite verstärken konnten, melden die Verantwortlichen auch für die verwaiste Position zwischen den Pfosten Vollzug. Lars Goebel vom HC Erlangen folgt Philipp Walzik nach und hütet in der kommenden Saison das Auerbacher Tor.

Der 20-Jährige gehörte bereits längere Zeit zum Anschlusskader des Bundesligisten, stand aber vor allem im Reserveteam der Mittelfranken zwischen den Pfosten. Handball 3. Liga Lars Goebel vom HC Erlangen ist der zweite Neuzugang für die Saison 2015/16 beim SV 08 Auerbach. Der 1,90 Meter große Student, der über seinen Vater zum Handball und zu seinem bisherigen Verein kam, wird eine der beiden Torhüterpositionen besetzen. Anders als Philipp Walzik überzeugt Goebel weniger durch spektakuläre Paraden, als viel mehr durch sein ausgezeichnetes Stellungsspiel.

Für Tobias Wannenmacher ist der junge Torhüter mindestens genauso begabt wie sein Vorgänger und Einer, der versucht, von allen Torhüterkollegen etwas zu lernen. "Lars ist mit 20 Jahren noch sehr jung, ist aber auch sehr ehrgeizig und hat in der Jugend-Bundesliga und in der Bayernliga oft gezeigt, was er kann. "

Der Neuling selbst ist überzeugt, mit dem Wechsel nach Auerbach und in die 3. Liga die richtige Wahl getroffen zu haben. "Ich stand ja schon immer in einem sehr guten Kontakt zu Wanne. Als er mich gefragt hat, musste ich nicht lange überlegen." Neben dem Trainer und Felix Müller kennt Goebel von seinem neuen Team auch Alexander Tannenberger durch eine gemeinsam Saison in der Jugend- Bundesliga.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.