Lastwagen-Fahrer missachtet Vorfahrt: Verletzter nach Unfall bei Hütten
Auto kracht in Streufahrzeug

Eine Lungenquetschung, gebrochene Rippen und rund 13 000 Euro Schaden - das ist die Bilanz nach einem Unfall am Samstagmorgen auf der B 299 auf Höhe von Hütten. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, fuhr gegen 8.25 Uhr ein 46-jähriger Unternehmer aus Kemnath mit seinem Streufahrzeug auf der Kreisstraße aus Richtung Mantel kommend in Richtung B 299.

An der Einmündung bog er nach links auf die Bundesstraße ab, missachtete dabei jedoch die Vorfahrt eines von links kommenden Audi. Der Wagen war von Kaltenbrunn in Richtung Grafenwöhr unterwegs. "Die Vorfahrt ist an dieser Stelle durch Zeichen 206 ,Stopp, Vorfahrt gewähren!' geregelt", heißt es im Polizeibericht. Der Pkw krachte frontal in die Hinterachse des Lastwagens.

Bei dem Autofahrer am Steuer handelte es sich um einen 23-jährigen US-Amerikaner aus Grafenwöhr. Er erlitt durch die Kollision eine Lungenquetschung sowie einen Rippenbruch und musste ins Klinikum nach Amberg gebracht werden. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Durch den Aufprall wurde an dem Audi die komplette Front eingedrückt, so dass Totalschaden von 3000 Euro entstand. Bei dem Streufahrzeug platzte die linke Zwillingsbereifung der Hinterachse. Außerdem wurden der linke Schmutzfänger und die linke Zurrvorrichtung für den Streuer beschädigt. Nach einem Reifenwechsel war der Lastwagen jedoch wieder fahrtüchtig. Den Schaden daran schätzt die Polizei auf etwa 10 000 Euro.

Ein Abschleppdienst musste den Audi von der Unfallstelle bergen. Weil Flüssigkeit ausgelaufen war, wurde die Bundesstraße zeitweise gesperrt und der Verkehr umgeleitet. 45 Kräfte der Feuerwehren Grafenwöhr, Hütten und Kaltenbrunn sowie der US-Wehr waren im Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hütten (506)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.