Lautstarker Lesespaß

Lesen macht nicht nur Spaß, sondern lohnt sich. Stolz präsentierten die 40 Mädchen und Buben beim Abschlussfest des Sommerferien-Leseclubs ihre Urkunden. Für alle fleißigen Leser hatten Gisela Kreisel (hinten, rechts) und Förderlehrerin Angelika Luber (hinten, Zweite von links) schöne Preise organisiert. Der Hauptgewinn, ein Ticket für den Bayernpark, ging an Lena Helgert (vorne, Vierte von links). Bild: mic

Mama Carmen Helgert jubelte über den Hauptpreis fast noch lauter als ihre Tochter Lena. Die Schülerin hatte beim Abschlussfest des Sommerferien-Leseclubs ein Tagesticket für den Bayernpark gewonnen.

Floß. (mic) Zuständig für das Losglück war Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht, der dafür tief in den Topf gegriffen hatte. "Sie machen das klasse", lobte er das Engagement des Büchereiteams.

Leiterin Gisela Kreisel und Förderlehrerin Angelika Luber freuten sich über die vielen Kinder, die auf dem Marktplatz gespannt der Preisverleihung entgegenfieberten. 40 Mädchen und Buben von der 1. bis zur 5. Klasse hatten in den Ferien insgesamt 319 Bücher gelesen. Die ehemalige 2. Klasse stellte zwar die meisten Leser, aber die Viertklässler führten die Liste mit den meistgelesenen Büchern an.

Von den Erstklässlern war Leonie Eismann am fleißigsten. In der 2. Klasse ging Toni Schönberger mit gutem Beispiel voran. Die dritte Jahrgangsstufe führte Helena Scherm an. Von allen Viertklässlern hatte Doris Gollwitzer die meisten Bücher verschlungen, und in der 5. Klasse war Kyle Götz der Spitzenreiter. Sonderpreise erhielten Andreas Meißner und Lee-Ann Kraus, weil sie ihre Bewertungszettel nicht nur gewissenhaft ausgefüllt, sondern auch noch schöne Bilder zu den Geschichten gemalt hatten. Doch auch alle anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus. Kreisel dankte vor allem der Firma Nexans, die einen Großteil der Gewinne spendiert hatte.

Dazu gehörten Gutscheine für die Thermenwelt, für Kino und Eis. Außerdem konnten die Kinder aus vielen Sachpreise wählen. Nicht nur Rupprecht spielte Glücksfee, sondern auch Bürgermeister Günter Stich und sein Stellvertreter Oliver Mutterer sorgten beim Nachwuchs für glückliche Gesichter.

Mit einem Bücherratespiel und Luftballontreten verging der Nachmittag wie im Flug. Etwas wehmütig verabschiedete die Büchereileiterin Lehrerin Luber, die nun an der Grundschule Neustadt unterrichtet. Sie hatte nicht nur zusammen mit der Bücherei den Sommerferien-Leseclub ins Leben gerufen, sondern unterstützte die Bibliothek, wo sie nur konnte. Traurig waren auch die Kinder, die das Wahlfach "Lesewerkstatt" belegt hatten. "Jetzt habt ihr die letzte Gelegenheit, unsere Lehrerin noch einmal zu drücken", sagte Kreisel schmunzelnd.

Die Mädchen und Buben überlegten nicht lange und fielen ihrer ehemaligen Lehrerin um den Hals. Lubers Nachfolgerin, Kerstin Bulligan, versprach, sich ebenso gut um die Leseförderung zu kümmern.

Ein Dankeschön ging auch an Tobias Hacker von Secure IT, die der Bücherei zwei E-Book-Reader gestiftet hatte. Die elektronischen Schmöker können ausgeliehen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.