Leben für den Blues

September 1925 auf einer Baumwollplantage im US-Bundesstaat Mississippi als Riley B. King geboren.

Der junge Landarbeiter singt in Gospelchören, bringt sich selbst das Gitarrespielen bei und tritt als Straßen- und Bar-Musiker auf.

1951 erster großer Hit mit "Three O'Clock Blues".

1964 mit "Rock me Baby" Platz 1 der US-"Rhythm & Blues"-Charts.

1969 spielt King mit seiner Band als Vorgruppe bei 18 US-Konzerten der Rolling Stones.

1970 internationaler Durchbruch mit dem Crossover-Hit "The Thrill Is Gone". (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.